Kennenlernen

Buntes Teambuilding einschließlich blauer Flecken

Kjeld Thomsen
Kjeld Thomsen Lokalredakteur
Uk/Uge
Zuletzt aktualisiert um:
Die SP-Teambuildíng-Gruppe auf der Paintball-Anlage bei Fauderup. Foto: Candussi

Junge SPitzen luden „alte Hasen“ zum besseren Kennenlernen auf die Paintball-Anlage ein. Für viele war es das erste Mal, dass sie sich auf solch einer Anlage bewegen.

„Wir dachten uns, es wäre eine gute Sache, außerhalb von Sitzungen mal etwas gemeinsam zu unternehmen, um sich näher zu kommen“, so Tobias Klindt, Vorsitzender der Jungen SPitzen, zur Idee, „alte“ und junge SPer bei einer Teambuilding-Aktivität zusammenzubringen. Man mietete die Paintball-Bahn bei Fauderup und kam sich bei dieser speziellen Art des Tickspielens im wahrsten Sinne des Wortes näher. Ausgestattet mit Farbpistolen galt es, eine Fahne zu erhaschen oder ein strategisches Ziel zu bewachen. Wer mit einer Farbkugel getroffen wurde, musste eine kurze Zwangspause einlegen, bevor er sich wieder ins Getümmel stürzen konnte.

Zwölf Paintballer zogen sich Schutzanzug und Maske über. Für viele war es das erste Mal, dass sie sich auf solch einer Anlage bewegen. Man kam auch ganz schön ins Schwitzen, wie in der ersten Pause deutlich wurde. Bei alt eingesessenen Haudegen wie Hinrich Jürgensen, Gösta Toft, Christian Andresen, Marion Petersen und auch Lasse Tästensen liefen die Schweißtropfen ebenso über die Stirn, wie bei den Akteuren der Jungen SPitzen.

Wettkampf

Nach dem Warmspielen stand ein Wettkampf auf dem Programm. Die Mannschaften wurden gemischt. „Viele wollen Hinrich im Team haben, weil er Jäger ist und auch Bogenschießen kann“, erwähnte Tobias Klindt kurz vor dem Zusammentreffen mit einem Schmunzeln. Ob es nun an Hinrich Jürgensen lag, ist unklar. Das Team mit ihm ging aber tatsächlich als Sieger hervor. Jürgensen gewann an der Seite von Christian Andresen, Maximilian Born, Lasse Tästensen, Daniel Hoff, Tobias Klindt und Cassandra Friedrich. Das Nachsehen hatten Jesper Petersen, Marion Petersen, Jonas Brakow, Aylin Benkjer, Gösta Toft und Alex Søndergaard.

In der Deutschen Schule Uk ließ man das Teambuilding mit Grillen schließlich ausklingen. Tanja und Uwe Klindt, Eltern von Initiator Tobias, hatten für alles Organisatorische gesorgt. Beim Grillen stießen noch weitere SPer dazu, die es zeitlich zum Paintball nicht schafften oder sich nicht trauten. Zu Letzteren gehörte SP-Sekretärin Ruth Candussi. Sie gab es unumwunden zu. Sie verfolgte das Geschehen lieber hinter der Absperrung und begnügte sich mit dem Schießen von Fotos.

Tobias Klindt zieht eine positive Bilanz: „Ich denke, es war eine gelungene Veranstaltung zum besseren Kennenlernen. Uns schwebt vor, im nächsten Jahr wieder etwas anzubieten. Ob es wieder Paintball wird oder eine andere Aktivität, werden wir noch besprechen“. Er ist sich sicher, dass sich die meisten Teilnehmer auch Tage danach noch an die Gemeinschaftsaktion erinnern. „Allein schon wegen der blauen Flecke“, so Tobias Klindt mit einem Lachen.

Mehr lesen