Deutscher Tag 2017

Auszeichnungen für engagierten Einsatz in der Jugendarbeit

Marlies Wiedenhaupt
Marlies Wiedenhaupt Hauptredaktion
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Peter Iver Johannsen gratuliert Britta Tästensen, Helene Lorenzen und Leif Thomsen. Foto: cvt

Leif Thomsen und Britta Tästensen sind auf dem Deutschen Tag mit dem Nordschleswig-Preis ausgezeichnet worden – Helene Lorenzen bekam den Praktikumsplatz für Asien.

Engagierter und ehrenamtlicher Einsatz für Kinder und Jugendliche der deutschen Minderheit – dafür haben Leif Thomsen und Britta Tästensen am Sonnabend bei der Festveranstaltung des Deutschen Tages in Tingleff den Nordschleswig-Preis der Jes-Schmidt-Stiftung erhalten.

Dreh- und Angelpunkt für Kinder- und Jugendarbeit

Peter Iver Johannsen, Vorstandsmitglied der Stiftung, sagte bei der Preisvergabe, Leif Thomsen sei „Dreh- und Angelpunkt für die Kinder- und Jugendarbeit in Pattburg und Umgebung“. Der Pädagoge an der Schulfreizeitordnung der Deutschen Schule Pattburg ist seit mehreren Jahren zudem aktiver Vorsitzender des Pattburger Sportvereins. Der 52-jährige Fußballtrainer biete für junge Menschen viele Aktivitäten an wie etwa den Freitagsklub für Kinder und Jugendliche und betreue zum Beispiel Schulmannschaften bei Turnieren. „Zusammen mit seiner Frau engagiert sich Leif Thomsen auch als ehrenamtlicher Betreuer von Familienfreizeiten im Haus Quickborn“, so Peter Iver Johannsen.

Hervorragende Vertreterin der deutschen Jugend

Die zweite Preisträgerin, Britta Tästensen, habe sich seit ihrer frühen Jugend in der Jugendarbeit der deutschen Volksgruppe in Nordschleswig engagiert, in den vergangenen Jahren vor allem in der Arbeit der jungen SPitzen. „Das tut sie weiterhin auch von Kopenhagen aus, wo sie inzwischen studiert“, sagte Peter Iver Johannsen. Zurzeit engagiert sich die 25-Jährige besonders auch in der Föderalistischen Union Europäischer Nationalitäten (FUEN), dessen Präsidium sie angehört. Seit 2016 ist sie zudem Präsidentin der Jugend Europäischer Volksgruppen (JEV), „wo ihr großer Respekt für ihre inhaltliche Arbeit gezollt wird. Dass ihr ihre Heimat Nordschleswig nach wie vor sehr am Herzen liegt, haben wir beim letzten Knivsbergfest gespürt“, versicherte Peter Iver Johannsen. Dort hatte sie die Festansprache gehalten.
„Britta Tästensen ist hier in der deutschen Minderheit und auf europäischer Ebene eine hervorragende Vertreterin der deutschen Jugend in Nordschleswigt, und das soll heute durch die Verleihung des Nordschleswig-Preises 2017 gewürdigt werden.“

Dreimonatiges Praktikum in Asien

Eine besondere Reise und besondere Herausforderungen stehen 2018 im Terminkalender von Helene Lorenzen aus Bülderup-Bau. Die 22-Jährige wird dann ein dreimonatiges Praktikum in Singapur oder einem anderen asiatischen Land machen, in dem die Firmengruppe Jebsen & Jessen vertreten ist. Ermöglicht wird dies dank einer Vereinbarung zwischen der Jes-Schmidt-Stiftung und den Firmen Jebsen & Jessen in Hongkong und Singapur.

Helene Lorenzen hat die deutschen Schulen in Buhrkall und Tingleff besucht und ihr Abitur am Gymnasium in Tondern gemacht. Engagiert hat sich die aktive Handballspielerin unter anderem als Jugendvertreterin im Vorstand des SC Saxburg Bülderup. Ein Jahr lang war sie als Au-pair in den USA. Zurzeit studiert sie Wirtschaftsökonomie und Informationstechnologie an der Universität Aarhus. Peter Iver Johannsen: „Ich bin sicher, dass sie bei aller Weltoffenheit auch heimatverbunden bleibt und ihre nordschleswigschen Wurzeln nicht vergessen wird.“

Die Jes-Schmidt-Stiftung wurde 1979 nach dem Tode des damaligen Chefredakteurs des Nordschleswigers und Folketingsabgeordneten Jes Schmidt gegründet. Seitdem hat sie die Ausbildung vieler junger deutscher Nordschleswiger fördern können.

Mehr lesen