Schwimmbadpreise

Ausschuss kommt Kritik entgegen

Ausschuss kommt Kritik entgegen

Ausschuss kommt Kritik entgegen

Tingleff/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Ein halbes Jahr lang war die Tingleffer Schwimmhalle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Seit dem 4. Januar kann sie wieder genutzt werden. Die Freude der Morgenschwimmer wird durch den neuen Preiskatalog ein wenig getrübt. Foto: Karin Riggelsen

Keine Monats-, Dreimonats-, Halbjahres- oder Jahreskarten mehr: Die neue Schwimmbadpreise benachteiligen Stammkunden. Der Kultur- und Freizeitausschuss will nun Änderungen prüfen.

Die Kritik der Schwimmhallennutzer vor allem aus Tingleff und Bau ist beim zuständigen Kultur- und Freizeitausschuss der Kommune keineswegs auf taube Ohren gestoßen. „Wir wollen den Kritikern entgegen kommen. Wir schauen uns nach Alternativen um“, sagt Ausschussvorsitzender Lars Kristensen (V).

Im Zuge der Strukturänderungen im Betrieb der kommunalen Sportstätten hat auch eine Angleichung der Preise stattgefunden. Ob man in Tingleff, Bau oder Rothenkrug schwimmt, der Preis ist der gleiche: 40 Kronen für Erwachsene und 25 Kronen für Kinder. Darüber können auch Zehner- und Zwanzigerkarten gekauft werden. Rentner zahlen allerdings seit dem Jahreswechsel den vollen Preis.

Stammgäste werden bestraft

Monats-, Dreimonats-, Halbjahres- oder Jahreskarten befinden sich aktuell nicht mehr im Angebot des Kartenschalters. Leidtragende dieser harmonisierten Preispolitik sind vor allem die fleißigen Schwimmhallennutzer, die Senioren und Morgenschwimmer. Wer vier- oder fünf Mal in der Woche schwimmt, zahlt nach dem heutigen Preissystem locker drei Mal so viel wie vorher. Bevor der Kultur- und Freizeitausschuss per Schnellschuss reagiert, sollen Erfahrungswerte gesammelt werden.

„In den kommenden Wochen werden wir Untersuchungen und Messungen vornehmen lassen. Die Ergebnisse werden dann hoffentlich dazu führen, wie man vor allem den Rentnern und Morgenschwimmern entgegen kommen kann. Ob das in Form von Monats-, Dreimonats- oder Jahreskarten geschehen kann, weiß ich jetzt noch nicht“, sagt der Ausschussvorsitzende. Es seien jedoch alles denkbare Möglichkeiten. „Die eigentliche Schwimmhallensaison neigt sich dem Ende zu, bis dahin sollen die Untersuchungen und Messungen abgeschlossen werden, damit wir zu Beginn der neuen Saison ein neues Preistarifsystem präsentieren können“, so Lars Kristensen.

Inspiration aus Vejle?

Die Verantwortlichen im Apenrader Rathaus könnten sich jedoch auch von den Kollegen in Vejle inspirieren lassen. Hier hat man im DGI Center ein sogenanntes Morgen-Abonnement eingeführt. Eine Monatskarte kostet 205 Kronen, eine Dreimonatskarte 550 Kronen und eine Halbjahreskarte ist für exakt 1.000 Kronen zu haben. Dort berechtigt der Eintritt zur Schwimmhalle auch zur Nutzung des Fitnesscenters. Einzige Bedingung: Man muss vor 7.15 Uhr einchecken und spätestens um 11.15 Uhr wieder auschecken.

Mehr lesen