Kultur und Geschichte

Kunst an der Grenze zu 100 Jahre Volksabstimmung

Kunst an der Grenze zu 100 Jahre Volksabstimmung

Kunst an der Grenze zu 100 Jahre Volksabstimmung

Schusterkate/Skovmagerhus
Zuletzt aktualisiert um:
Die deutsch-dänische Homepage zum Jubiläum der Grenzziehung anno 1920 Foto: Bildschirmfoto DN

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Übergang Schusterkate wird wieder Schauplatz eines deutsch-dänischen Kunsttreffens anlässlich der Grenzziehung von 1920. Auch Bürgermeister südlich und nördlich der Grenze haben ihre Teilnahme zugesagt.

Am kleinen Grenzübergang Schusterkate bei Krusau (Kruså) hat es in jüngster Zeit so manches künstlerisches Happening gegeben.

In Verbindung mit dem 100-jährigen Bestehen der dänischen Wiederangliederung Nordschleswigs nach der Volksabstimmung 1920 lädt der deutsch-dänische Kunstzusammenschluss „Flensborg Fjord Kunst & Kulturforening“ (FFKK) am kommenden Sonnabend, 8. August, zu einem weiteren großen Event ein.

Grenzkunst zum Mitmachen

Von 13 bis 21 Uhr werden elf Künstler beidseits der Grenze Kunstwerke herstellen. Gäste können dabei interaktiv teilnehmen, so der FFKK in einer Mitteilung.

Um 16 Uhr werden zudem Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange und Apenrades Bürgermeister Thomas Andresen zu einem Freundschaftstreffen an der Brücke erwartet, heißt es weiter.

Gegen 19 Uhr soll die Kunstaktion mit Livemusik abgerundet werden.

Im Mai initiierte der Kunstverein FFKK schon mal ein Happening am Grenzübergang Schusterkate. Auf dem Bild ist Künstlerin Ingrid Rästa Thomsen dabei, über die Grenze hinaus ein Bild zu malen. Foto: Karin Riggelsen (Archivfoto)

Besucher der Veranstaltung sind angehalten, die aktuellen Corona-Vorgaben zu beachten und gegebenenfalls einen aktuellen Corona-Test dabeizuhaben. Auch das Mitbringen eines Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen.

Veranstaltungsreihe

Das künstlerische Stelldichein ist Teil der Veranstaltungsreihe „MoinMojn – gemeinsam über Grenzen“, mit der vom 2. bis 8. August die Grenzziehung vor 100 Jahren nachträglich in Flensburg mit verschiedenen Veranstaltungen mit deutschen und dänischen Akteuren gefeiert wird. Koordinator ist die Tourismus Agentur Flensburger Förde GmbH (TAFF).

Mehr zum Programm ist auf der Homepage moin-mojn zu erfahren.

MoinMojn

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der deutsch-dänischen Grenzziehung und Volksabstimmungen von 1920 wird in diesem Jahr nachträglich in Flensburg gefeiert. Unter dem Titel „Moin Mojn – gemeinsam über Grenzen" sorgen einzelne dezentrale Veranstaltungen für ein buntes und abwechslungsreiches Programm, mit welchem deutsche und dänische Akteure aufzeigen, dass eine Grenze zwischen beiden Ländern zwar auf den Landkarten existiert, aber durch Interaktion in der Grenzregion verschwimmt. Gäste und Anwohner sind eingeladen, das deutsch-dänische Flair bei einem Konzert, Ausstellungsbesuch, Filmbeitrag, künstlerischen Mitmachaktionen usw. aktiv mitzuerleben und so das Jubiläum gebührend zu feiern – wenn auch coronabedingt ein Jahr verspätet. Quelle: flensburger-foerde.de

Mehr lesen