Polizei

Umweltbehörde durchleuchtet Lkw auf illegal importierte Pestizide

Illegale Pestizide: Behörde scannt Lkw

Illegale Pestizide: Behörde scannt Lkw

Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Bei Pattburg wurde seit Anfang März an mehreren Tagen die Ladung von Lkw kontrolliert. Die staatliche Umweltbehörde machte Jagd auf illegale Importe in Dänemark verbotener Pestizide. Foto: Miljøstyrelsen

Beim gemeinsamen Einsatz mit Polizei und Zoll an Grenzübergängen bei Pattburg wurden keine illegalen Chemikalien aufgespürt. Der Zoll stößt laufend auf verbotene Pestizide und Biozide.

Mit moderner Technik kann die Ladung der Lkw durchleuchtet werden. Foto: Miljøstyrelsen

Seit Monatsbeginn hat die staatliche dänische Umweltbehörde Miljøstyrelsen bei Kontrollaktionen an Grenzübergängen Ausschau nach illegal importierten Pestiziden gehalten.

Quelle für Trinkwasserbelastung

In jüngster Zeit war im Zuge der Grundwasserüberwachung festgestellt worden, dass in Dänemark offenbar seit Jahren verbotene oder nicht zugelassene Spritzmittel eingesetzt werden, was auf eine illegale Einfuhr hindeutet.

Mehrere Behörden im Einsatz

Die staatliche Umweltbehörde berichtet, dass seit Anfang März an Grenzübergängen im Bereich Pattburg und am Fähranleger Rødby auf Lolland in Zusammenarbeit mit dem Zoll und der Polizei gezielt Lastwagen auf illegale Pestizide auf den Ladeflächen überprüft worden sind. Auch Fachleute der staatlichen Landwirtschaftsbehörde Landbrugsstyrelsen waren hinzugezogen worden.

Die Umweltbehörde meldet, dass bei den Einsätzen an mehreren Tagen und auch nachts keine verbotenen Agrarchemikalien entdeckt worden sind.

Bei den Aktionen ist moderne Technik zum Einsatz gekommen. Die Ladung der kontrollierten Lkw wurde mithilfe eines Scanners durchleuchtet, ohne dass diese vom Lkw abgepackt werden musste.

Unsere Anwesenheit ist ein Signal, dass wir die Augen offen haben, und wir erhöhen die Aufmerksamkeit des Zolls gegenüber verbotenen Pestiziden

Kim Holm Boesen

Dänische Umweltbehörde Miljøstyrelsen

„Es ist selbstverständlich positiv, dass diejenigen, die wir kontrolliert haben, keine verbotenen Pestizide befördert haben“, erklärt nach den Kontrollen Kim Holm Boesen von der Chemikalieninspektion der Umweltbehörde. Er setzt darauf, dass die Kontrollaktionen sich herumsprechen.

„Unsere Anwesenheit ist ein Signal, dass wir die Augen offen haben, und wir erhöhen die Aufmerksamkeit des Zolls gegenüber verbotenen Pestiziden“, so Boesen.

Zoll beschlagnahmt illegale Chemikalien


Trotz der ausgebliebenen Fänge bei der jüngsten Aktion gab es für die Chemikalieninspektion doch Fälle zur Bearbeitung. Der Zoll hat ihr eine Reihe Pestizide und Biozide übergeben, die bei den üblichen Lkw-Kontrollen aus dem Verkehr gezogen worden sind.

Diese Fälle deuten darauf hin, dass es weiterhin illegale Pestizidimporte über die Grenze gibt – und damit verbundene Gefahren für Menschen, Tiere und Trinkwasser.

Mehr lesen