Polizeinotizen

Mutmaßliche Schleuser in U-Haft

Mutmaßliche Schleuser in U-Haft

Mutmaßliche Schleuser in U-Haft

Krusau/Kruså
Zuletzt aktualisiert um:
In Krusau ist eine mutmaßliche Schleusung aufgedeckt worden. Foto: Politi.dk

Zwei Männer stehen im Verdacht, mit einem Lieferwagen drei junge Syrer unerlaubt nach Dänemark befördert zu haben. Der Schleuserversuch flog am Grenzübergang Krusau auf.

Die Fischladung hätten ein 43-jähriger Syrer und ein 40-Jähriger mit Wohnsitz in Schweden am Dienstagvormittag wohl ohne Weiteres über den Grenzübergang Krusau (Kruså) nach Dänemark bringen können.

Versteckt im Laderaum befanden sich nach Angaben der Polizei für Südjütland und Nordschleswig aber auch drei junge Syrer im Alter von 11, 20 und 22 Jahren. Sie sollten offensichtlich eingeschleust werden.

Die Polizei nahm die beiden mutmaßlichen Schleuser nach der Kontrolle fest. Am Gericht in Sonderburg (Sønderborg) sind gegen sie vier Wochen Untersuchungshaft angeordnet worden.

Die drei Syrer beantragten kein Asyl und wurden laut Polizei daher den deutschen Behörden überstellt.

Mehr lesen