Polizeinotizen

Gefälschte Dokumente und Rauschgift sichergestellt

Gefälschte Dokumente und Rauschgift sichergestellt

Gefälschte Dokumente und Rauschgift sichergestellt

kjt/ots
Krusau/Kruså/Ellund/Kupfermühle
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Polizei.de

Bei Kontrollen an den Grenzübergängen Ellund und Kupfermühle deckte die Bundespolizei am Wochenende gleich mehrere Vergehen auf.

Bei der Kontrolle eines dänischen Fahrzeugs an der Grenze zu Deutschland sind am Sonntagabend elf Kügelchen mit Rauschgift in der Mittelkonsole entdeckt worden.

Es handelt sich nach Angaben der Bundespolizei vermutlich um Haschisch. Das Rauschgift wurde sichergestellt, ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den 22-jährigen Dänen eingeleitet.

Am Abend davor legte ein 22-jähriger Litauer am Autobahngrenzübergang Ellund eine litauische Identitätskarte vor. Die Bundespolizisten stellten allerdings fest, dass es sich um eine Fälschung handelte.

Bei der Durchsuchung wurden noch zwei gefälschte litauische Führerscheine gefunden. Die Dokumente wurden sichergestellt. Den 22-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung.

Mit Haftbefehl gesucht

Bei der Kontrolle eines anderen Litauers stellten Bundespolizisten fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag. Die Staatsanwaltschaft suchte den 50-Jährigen wegen Straßenverkehrsgefährdung.

Er konnte die festgelegte Geldstrafe in Höhe von 1.233 Euro begleichen und entging somit einer 50-tägigen Haft.

Ähnlich erging es einem 43-jährigen Landsmann, der laut Bundespolizei ebenfalls mit Haftbefehl gesucht wurde. Auch er konnte die Geldstrafe zahlen.

Bereits am Freitagabend hatte es die Bundespolizei am Übergang Kupfermühle/Krusau (Kruså) mit einem 31-jährigen Litauer zu tun, der keinen Führerschein besaß. Er war in einem, in Norwegen zugelassenem, Fahrzeug unterwegs.

Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt, und er muss mit einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Urlaub oder Überleben“