Grenzkontrolle

Erneut zwei Festnahmen durch die Bundespolizei

Erneut zwei Festnahmen durch die Bundespolizei

Erneut zwei Festnahmen durch die Bundespolizei

kjt/ots
Fröslee/Frøslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Polizei

An der Frösleer Grenze und bei Handewitt gingen den Bundespolizisten zwei per Haftbefehl gesuchte Männer ins Netz. Ein schlimmes Nachspiel gab es nicht.

Die wegen der Corona-Krise vorübergehend eingeführten Einreisekontrollen auf deutscher Seite hatten am Dienstag Folgen für einen 38-jährigen Rumänen.

Am Übergang Fröslee/Ellund stellten Bundespolizisten bei der Überprüfung der Einreisevoraussetzungen fest, dass gegen den Mann ein Haftbefehl einer Staatsanwaltschaft wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bestand.

Dem Rumänen wurde die Möglichkeit gegeben, durch Zahlung der festgelegten Geldstrafe einem 14-tägigen Gefängnisaufenthalt zu entgehen. Da er die 220 Euro begleichen konnte, durfte er die Dienststelle als freier Mann verlassen.

Eine Kontrolle nahm die Bundespolizei auch am Skandinavien Park bei Handewitt nahe Grenze vor. Gestoppt wurde ein Paketzustellerfahrzeug. Bei der Überprüfung des türkischen Fahrers stellte sich heraus, dass dieser durch eine Ausländerbehörde bereits seit 2017 gesucht wurde und ausgeschrieben war.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Behörde wurde der 26-Jährige aufgefordert, sich unverzüglich bei der Ausländerbehörde zur Klärung des Sachverhalts zu melden.

Mehr lesen