Deutsch-Dänisch

Dritte Spur an der Grenze in Fröslee: Oster-Reiseverkehr ohne lange Staus?

Dritte Spur an der Grenze in Fröslee: Oster-Reiseverkehr ohne lange Staus?

Dritte Spur an der Grenze: Oster-Reiseverkehr ohne Staus?

Ove Jensen/shz.de
Ellund/Fröslee
Zuletzt aktualisiert um:
Vor dem Grenzübergang Ellund auf der A7 bei Flensburg kommt es insbesondere in den Ferien oft zu langen Staus in Folge der Grenzkontrollen in Dänemark. Foto: Karsten Sörensen/shz.de

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Am Grenzübergang Ellund/Fröslee (Frøslev) testet die Autobahn GmbH über Ostern eine veränderte Verkehrsführung. In der kommenden Woche kommt es dadurch aber erst einmal zu weiteren Verkehrsbehinderungen.

Kilometerlange Staus vor dem Grenzübergang Ellund/Fröslee (Frøslev) gehören auf der A7 in der Ferienzeit inzwischen fast zum Alltag. Ein Ende der temporären Grenzkontrollen auf dänischer Seite ist nicht abzusehen.

Als die dänische Polizei im Sommer 2022 eine zusätzliche Fahrspur für Pkw öffnete, war das für Autofahrende kaum zu erkennen, weil auf deutscher Seite lediglich ein handgeschriebener Zettel darauf hinwies.

Rückstaurisiko durch dritte Fahrspur minimieren

In den kommenden Osterferien soll alles besser werden. Das kündigt die Autobahn GmbH des Bundes an. In Absprache mit der deutschen und dänischen Polizei werde man unmittelbar vor der deutsch-dänischen Grenze am Übergang Ellund die Verkehrsführung versuchsweise optimieren, um das Rückstaurisiko am Grenzübergang zu verringern.

Dazu werden neue Markierungen auf der Fahrbahn angebracht. In der kommenden Woche ist deshalb erst einmal mit zusätzlichen Behinderungen zu rechnen. Während der Arbeiten von Montag bis Mittwoch, 3. bis 5. April, kann es zu Fahrstreifensperrungen kommen, so die Autobahn GmbH.

Ein Fahrstreifen soll aber stets frei bleiben. Die genauen Termine hängen vom Wetter ab. Am Gründonnerstag, dem ersten Ferientag in Schleswig-Holstein, soll aber alles fertig sein.

Markierungen sollen bei Erfolg dauerhaft bleiben

Gelbe Markierungen werden dann verdeutlichen, dass Pkw alle Fahrstreifen nutzen können. Der Versuch soll bis nach den Sommerferien laufen. Sollte er erfolgreich sein, also die Staus deutlich weniger werden, will die Autobahn GmbH die gelben Markierungen dauerhaft durch weiße ersetzen, wenn wie geplant die Asphaltschicht erneuert wird.

Mit einem baldigen Ende der Grenzkontrollen rechnet man bei der Autobahn GmbH also offenbar nicht.

Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Hjertelig tak, Paul Sange“