Handball made in Nordschleswig

Team Nordschleswig in Lübeck

Team Nordschleswig in Lübeck

Team Nordschleswig in Lübeck

Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Die U16-Mädchen spielten sich ins B-Finale. Foto: Rolf Andresen

Mit Sportlern aus u. a. China, Indien, Japan, Israel und ganz Europa haben vier Mannschaften des Teams Nordschleswig kürzlich an den „Handball Days Lübeck" teilgenommen. 1.500 gepfiffene Spiele, 400 Mannschaften und mittendrin die beiden U14- und U16-Mannschaften aus Nordschleswig.

Zum ersten Mal gingen Handballer als „Team Nordschleswig“ an den Start. „Und es war ganz bestimmt nicht das letzte Mal“, ist sich Trainer Rolf Andresen sicher. „Es war eine tolle Erfahrung für die Jugendlichen, sportlich und menschlich. Die Handballtage in Lübeck sind immerhin die zweitgrößte Veranstaltung dieser Art. Von Freitag bis Sonntag war das Team Nordschleswig mit dabei.

Gespielt wurde auf 39 Feldern in der gesamten Stadt, vor allem aber in der Lohmühle. Shuttlebusse brachten die Teams von hier nach dort. „Das hat alles ausgezeichnet funktioniert, und das Wetter war perfekt, um draußen zu spielen“, so Rolf Andresen.
Beide U14-Teams, sowohl die Jungen als auch die Mädchen, kamen ins A-Finale und schieden dort nach einer Runde aus. Die U16-Mannschaften zogen ins B-Finale ein.

Die Jungs erlebten ein packendes Achtelfinale gegen die Mannschaft von Ex-Profi Lars Christiansen, das das Team Nordschleswig am Ende für sich entschied. Auch im B-Finale sicherten sich die U16-Jungen den Sieg.

Bis zum nächsten Jahr sollen die Handballtage auf 500 Mannschaften anwachsen. Bis dahin werden die Handballer des Teams Nordschleswig projektbezogen weitermachen, so Rolf Andresen.

„Wir haben ja keine festen Trainingszeiten. Aber mit dem Team Nordschleswig haben wir einen Rahmen, in dem wir immer wieder aktiv werden können.“

Mehr lesen

Leitartikel

Helge Möller
Helge Möller Journalist
„Bedürfnis im Grenzland“