Abschlusstraining

Nordschleswigs Faustball-Ronaldo schmerzt die Hüfte

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Adelmannsfelden
Zuletzt aktualisiert um:
Team Denmark: (hintere Reihe von links) Trainer Roland Schubert, Betreuer Peter Feies, Kim Johannsen, Jasper Andresen, Florian Wittmann, Nik Thulstrup, Kurt Asmussen und Trainer Sören Nissen; (vorn von links) Thore Naujeck, Torsten Lorentzen, Uffe Iwersen, Physiotherapeut Riklef Merz und Delegationsleiter Lasse Tästensendodo Foto: dodo

Team Denmark Faustball hat sein Abschlusstraining vor dem morgigen EM-Start in Adelsmannfelden absolviert. Kapitän Kurt Asmussen sorgte kurzzeitig für einen Schreckmoment. Ein Spieler bekam nach der Einheit Extralob von Trainern und Kollegen.

Team Denmark ist bereit für die Faustball-EM 2018. Nach einer knapp elf stündigen Anreise am Mittwoch stand am Donnerstag das erste und letzte Training vor Turnierstart auf dem Programm. Dem Trainerteam Roland Schubert und Sören Nissen standen alle acht Spieler zur Verfügung.

Nach einem kurzen Aufwärmen und ersten Einheiten mit dem Ball dann ein großer Schreckmoment: Lenker, Denker und Mannschaftskapitän Kurt Asmussen, kurz nur „KA8“ genannt, sank mit schmerzverzerrtem Gesicht neben dem Spielfeld zu Boden. Physiotherapeut Riklef Merz kümmerte sich sofort um ihn und seine ledierte Hüfte. Nach einigen Minuten Behandlung konnte das nordschleswigsche Faustball-Urgestein weitermachen. „Ich habe schon länger Probleme mit der Schulter und der Hüfte, aber das wird schon gehen, morgen bin ich bereit“, so Asmussen während seiner Behandlung.

Kurt „KA8“ Asmussen muss von Physiotherapeut Riklef Merz an der Hüfte behandelt werden. Foto: dodo

Gegen Ende des Trainings kam dann der Moment, auf den die Spieler lange gewartet hatten. Das Trainerteam gab die Startmannschaft für das erste EM-Spiel gegen die Niederlande bekannt: Kim Johannsen, Jasper Andresen, Thore Naujeck, Florian Wittmann und Kurt Asmussen wurden nominiert.

Wie eng allerdings auch Nik Thulstrup, Uffe Iwersen und Torsten Lorentzen an der ersten Mannschaft dran sind, zeigte das anschließende Abschlussspiel. Unterstützt von Trainer Sören Nissen und Betreuer Peter Feies, unterlag die zweite Garde nur knapp mit 14:15 gegen die Startmannschaft.

Am Ende waren sich Trainer, Spieler und Verantwortliche einig: Die ersten beiden Spiele müssen mit dieser Mannschaft gewonnen werden. „Man darf die anderen natürlich nicht unterschätzen, aber das heutige Training macht Mut, dass wir mit den ersten beiden Spielen siegreich ins Turnier starten können“, so Delegationsleiter Lasse Tästensen.

Der Rohdiamant im Team

Ein Extralob von den Trainern und vom Kapitän bekam Reservist Nik Thulstrup. „Er ist ein Rohdiamant. Ihm fehlt noch etwas die Routine und Spielpraxis, aber wenn er so weitermacht, ist er irgendwann wie ein Hengst, den man nicht mehr zügeln kann und der noch mal sehr wertvoll für uns sein wird“, so Kurt Asmussen.

Nun bleibt es abzuwarten, ob das Trainerteam Schubert/Nissen den Diamanten Thulstrup noch bei dieser EM geschliffen bekommt, oder ob er erst bei künftigen Turnieren vollends von der Leine gelassen werden kann.

Mehr lesen