NRV-Jahreshauptversammlung

Jugendarbeit weiter im Blickpunkt

Jugendarbeit weiter im Blickpunkt

Jugendarbeit weiter im Blickpunkt

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

Die Jahreshauptversammlung des Nordschleswigschen Ruder Verbandes (NRV) fand zwar am Ende der Welt statt, war von einem Untergangsszenario aber weit entfernt. Den Rahmen der Versammlung bot eine weitere Perle an Bootshaus im Besitz der nordschleswigschen Rudervereine. So fanden sich gut 50 Teilnehmer in den Räumlichkeiten von Germania Sonderburg, die in der Straße Verdens Ende Nummer 4 zu finden ist, ein, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und die Weichen für das kommende zu stellen.

NRV-Vorsitzender Günther Andersen freute sich zum Auftakt einer harmonisch und wie im vergangenen Jahr zügig verlaufenen Jahreshauptversammlung über den Besuch des 1. Vorsitzenden des Ruderverbandes Schleswig-Holstein Reinhart Grahn, den Hauptgeschäftsführer des BDN Rasmus Hansen sowie dem Ehrenmitglied des NRV Dieter Hallmann, bevor die Versammlung nach den Ehrungen und der traditionellen Kaffeetafel an Fahrt aufnahm.

Die Freude über die neuen Kleinkindergruppen in Gravenstein, der Norderharde und Sonderburg entlockte Günther Andersen ein großes Lächeln, aber auch eine Mahnung.

„Wir müssen regelmäßig mit den Kleinen im ruderischen Bereich, auf dem Ergometer, beim Schwimmen, beim Zirkeltraining oder im theoretischen Anschauungsunterricht spielen und auch dafür sorgen, dass die Eltern miteinbezogen werden“, so Andersen.

Ohne kritische Worte kam der Vorsitzende in seinem Bericht aber auch in diesem Jahr nicht gänzlich aus.

„Wir wollten den Rudersport in Nordschleswig interessanter machen und viele gute Gedanken wurden besprochen und Erfahrungen ausgetauscht. Das ist nur mehr oder weniger gelungen. Das dabei auf meine Person bei der Umsetzung geschaut wird kann nicht sein, denn dies sind die Vereinsangelegenheiten. Der Verband unterstützt mit dem Ruderlehrer oder finanziell, um Aushilfskräfte hinzu zu ziehen. Unsere Darstellung in den Medien ist zudem örtlich auch sehr unterschiedlich gewesen. Wir werden wohl auch andere Kanäle in Angriff nehmen müssen, um unseren Bekanntheitsgrad weiter zu steigern“, so Andersen, bevor der Blick auf die Finanzen gerichtet wurde.

Dabei hat sich einmal mehr gezeigt, dass der NRV gesund dasteht. Ein Überschuss von 1.701,85 Kronen konnten verzeichnet werden, wobei knapp 94 Prozent der zur Verfügung stehenden Gelder aus der Hand des Generalsekretariats gekommen sind.

Auch aus dem Bereich des Wanderruderns gab es zufriedene Mienen zu sehen. Angelika Feigel stellte fest, dass erneut reichlich Besuch aus Dänemark und Deutschland zu verzeichnen war. Allerdings wünscht sich die Wanderruderwartin weiterhin mehr Zuspruch bei den anstehenden Veranstaltungen, insbesondere beim Tag des Rudersports in der Norderharde und dem Wanderrudertreffen in Hoyer.

NRV-Ruderlehrer Marc-Oliver Klages schaute insgesamt zufrieden auf das abgelaufene Jahr zurück. Zwar ärgerte der Wind in der Saison wieder mehr als im Vorjahr, aber dafür war gerade bei den jüngeren Sportlern eine höhere Motivation beim Wintertraining zu verspüren. Gerade das zarte Pflänzchen im Jugendbereich stand für den Ruderlehrer im Mittelpunkt seines Berichtes.

„Wir müssen sorgsam mit dem Aufschwung umgehen und ich appelliere an die Vereine Obacht zu geben, den dort gewonnen Zuwachs zu pflegen“, so Klages auf eine bessere Zukunft beim Nachwuchs des NRV hoffend.

Die obligatorischen Wahlen und die Entlastung des Vorstandes bei der Jahreshauptversammlung verliefen ohne Überraschungen und so durften sich Günter Andersen (1. Vorsitzender), Elke Christensen (Schriftwartin), Angelika Feigel (Wanderruderwartin), Helga Woltman (1. Rechnungsprüfer) und Klaus W. Hoff (Stellvertretender Rechnungsprüfer) über eine Wiederwahl freuen.

Auch die Generalversammlung des Nordschlesvigsk Roklub verlief ohne größere Zwischenfälle. Lediglich Toni Hirschauer trat nicht mehr für den Vorsitz an und gab den Posten an Günter Andersen weiter. Ansonsten durften sich Elke Christensen (Schriftwartin), Toni Hirschauer( Regattachef), Jan Georg Hoff (Jugendrepräsentant), Jürgen Drexel (Rechnungsprüfer) und Helga Woltman (Rechnungsprüfer) über ein Bestätigung im Amt freuen.

Am Ende freute sich Günter Andersen über einmal mehr reibungslos verlaufene Veranstaltung und verabschiedete die Teilnehmer mit einem zufriedenen Lächeln.

Mehr lesen