Team Nordschleswig - Æ Mannschaft

Fußballerisches Highlight für Nordschleswigs Jung-Kicker

Fußballerisches Highlight für Nordschleswigs Jung-Kicker

Fußballerisches Highlight für Nordschleswigs Jung-Kicker

Knivsberg /Knivsbjerg  
Zuletzt aktualisiert um:
Die HSV-Fußballschule kommt im September auch auf den Knivsberg. Foto: Hamburger SV

Auf den Nachwuchs des Team Nordschleswig wartet im September ein ganz besonderes Event: Die HSV-Fußballschule kommt auf den Knivsberg. Das Männer-Team von Æ Mannschaft hat hingegen durch Corona eine ruhige Zeit gehabt und nun ein Jahr länger Zeit, sich auf die Europeada vorzubereiten.

Damit das Team Nordschleswig – Æ Mannschaft bei künftigen Europeadas endlich mal auf einem der vorderen Plätze landet, soll die Jugend tatkräftig gefördert werden. Vor diesem Hintergrund ist nun eine ganz besondere Zusammenarbeit zustande gekommen: die HSV-Fußballschule auf dem Knivsberg. Jugendtrainer des Hamburger SV werden am 19. und 20. September das Trainingscamp auf dem Knivsberg leiten. Alle Kinder zwischen 12 und 14 Jahren können teilnehmen.

„Das ist wirklich ein tolles Projekt, das für unsere Jugendlichen wie maßgeschneidert ist“, sagt Thore Naujeck, Spieler und sportlicher Leiter des Team Nordschleswig.

Alle Kinder zwischen 12 und 14 Jahren können diesen Sommer bei der HSV-Fußballschule mitmachen. Foto: Team Nordschleswig

Die Teilnahmegebühr wird 750 Kronen (100 Euro) betragen. Dafür werden die Kinder das ganze Wochenende auf dem Knivsberg verpflegt, und jeder Teilnehmer bekommt ein HSV-Trikot mit Wunschnummer und Wunschnamen, einen Ball, ein Cap, eine Trinkflasche, einen Beutel und einen Pokal.

Anmeldung sind ab sofort über die Seite des BDN möglich.

Corona-Bremse für die Männer

Weniger besonders wird 2020 hingegen für die Herrenmannschaft des Team Nordschleswig –Æ Mannschaft verlaufen. Eigentlich stand ein ereignisreiches Jahr auf dem Plan: ein Trainingslager auf Amrum, ein Vorbereitungsturnier mit der dänischen und friesischen Minderheit und letztendlich der Höhepunkt mit der Europeada in Kärnten. Aus all diesen Vorhaben ist durch den Ausbruch des Coronavirus nichts geworden, stattdessen ruhte der Ball so gut wie das gesamte bisherige Jahr.

„Fußball lag bei uns dieses Jahr richtig brach. Nach den Sommerferien versuchen wir wieder, in den Normalbetrieb zu kommen”, sagt Thore Naujeck. Für ihn und die anderen geht die gesamte Planung hin zur Europeada damit wieder von vorne los. „Das ist natürlich nervig, weil wir viele gute Sachen bereits organisiert hatten, aber wir müssen akzeptieren, wie es ist”, so Naujeck.

Das Ziel ist es, sowohl das Trainingslager auf Amrum gemeinsam mit Trainer Lars „Kloppo” Bretschneider nachzuholen als auch das Vorbereitungsturnier mit der dänischen Minderheit und den Friesen.

Organisatorische Herausforderungen

Fest steht auch bereits, dass die Europeada lediglich um ein Jahr verschoben und somit auf jeden Fall stattfinden wird. Da sich die Terminierung des Turniers (19. bis 27. Juni) allerdings nicht ändert, bleibt weiterhin die Überschneidung mit dem Knivsbergfest, das ebenfalls am 19. Juni stattfindet. Doch damit nicht genug: Die Faustball-Europameisterschaft der Männer, die in diesem Jahr Anfang Juli in Italien stattfinden sollte, wurde coronabedingt ebenfalls um ein Jahr verschoben, beginnt 2021 allerdings eine Woche früher, als in diesem Jahr angedacht.

Die Organisatoren des Team Nordschleswig stellt diese dreifache Terminüberschneidung vor große Herausforderungen: „Das ist tatsächlich eine besonders ärgerliche Situation, zumal wir Spieler haben, die eigentlich sowohl bei der Europeada als auch bei der Faustball EM auflaufen sollen. Um die spielerische Qualität in beiden Mannschaften hochzuhalten, streben wir derzeit eine Doppellösung an, sodass die betreffenden Spieler die Europeada früher verlassen, um dann zum Faustball-Team zu reisen”, erklärt der sportliche Leiter.

Mehr lesen