Gesundheit

Zuviele unnötige Notfallaufnahmen

Zuviele unnötige Notfallaufnahmen

Zuviele unnötige Notfallaufnahmen

Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa (Archiv)

Mehr als 100.000 Süddänen kommen jedes Jahr als Notfall ins Krankenhaus. Eine neue Initiative der Region Süddänemark soll die Häufigkeit unnötiger Einlieferungen senken.

Eine Notfallaufnahme ins Krankenhaus ist kein schönes Erlebnis. Für 100.000 Süddänen ist dies jedoch jedes Jahr Realität, und etwa 5.000 Patienten werden mindestens dreimal innerhalb eines Jahres in die Notfallaufnahme gebracht.

Dies möchte die Region Süddänemark jetzt ändern. Die Mitarbeiter der Krankenhäuser sollen noch besser werden, die Bedürfnisse der Patienten zu erkennen und auf diese reagieren, sodass eine Notfallaufnahme verhindert werden kann.

Für Nordschleswig nimmt die Notfallaufnahme in Sonderburg an der Initiative teil.

Drei Maßnahmen stehen dabei im Fokus: Die Krankenhäuser sollen mit dem behandelnden Arzt einen Dialog eingehen, um zu klären, ob der Patient tatsächlich ein Fall für die Notaufnahme ist, oder ob ihm anderweitig geholfen werden kann.

Des Weiteren sollen die Patientenjournale der Patienten, die zum dritten Mal innerhalb eines Jahres in die Notaufnahme kommen, von einem Spezialarzt durchgesehen werden. Der Arzt soll dann vor Ort bewerten, wie dem Patienten am besten geholfen werden kann.

Außerdem sollen sowohl der Patient selbst als auch eventuelle Angehörige in die Planung der Entlassung eingebunden werden. Zugleich sollen die Krankenhäuser, kommunale Verwaltung und praktizierender Arzt untereinander in einen engeren Dialog treten, sodass sichergestellt wird, dass alle relevanten Informationen weitergeben werden.

Sofern die geplante Initiative erfolgreich ist, soll sie 2021 landesweit angewendet werden. nb

Mehr lesen