Herrenabend

„Wir haben auch kleine Gläser“

Ruth Nielsen
Ruth Nielsen Lokalredakteurin
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Christian Hansen, Kaj Uwe Weber und Claus Jørgensen (v. r.) wurden mit Schnaps versorgt. Foto: Ruth Nielsen

Herrenabend im Bootshaus des Rudervereins Germania: 47 Männer ließen sich das Eisbein schmecken – und für die bessere Verdauung durfte natürlich auch der ein oder andere Schnaps nicht fehlen.

Kurz nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Günther Andersen schwoll am Sonnabend im Germania-Bootshaus der Geräuschpegel an, an dem 47 Männerkehlen beteiligt waren (drei Herren waren erkrankt). Unter den Gästen waren Gerhard Bertelsen, Mitglieder der Turnerschaft, Ruderfreunde aus Deutschland und sogar aus Norwegen. „Mein Neffe hatte beim „Julefrokost“ gemeint, ob sie nicht zum Herrenabend kommen können“, erzählt Onkel Uwe Jacob, der insgesamt 14 Herren angemeldet hatte.

Rasmus Hansen, Hauptgeschäftsführer des BDN, kann sich nach sieben Jahren hingegen schon als Stammgast bezeichnen. „Es ist die Gelegenheit, einmal im Jahr Eisbein zu essen. Es ist eine schöne Tradition. Ich denke, so ein Herrenabend ist zeitgemäß für alle, die es wollen.

50 Anmeldungen

Und bei 50 Anmeldungen ist der Zuspruch da. Sie unterstützen das. Was mir gefällt ist das Eisbein, aber auch die Gemeinschaft, das gemütliche Beisammensein“, sagt Rasmus Hansen.

Günther Andersen bediente Rasmus Hansen. Foto: Ruth Nielsen

Der Vorsitzende freut sich, in Rasmus Hansen einen Förderer des Rudersports zu haben, mit dem er sich bei diversen Sitzungen austauschen kann.

Ein Stammgast ist auch Gerhard Kinze. Was wären die Gesangseinlagen ohne seine Begleitung auf der Gitarre? Denn gesungen wird viel, dieses Mal aus neuen gesponserten Liederheften.

2019 gab es neue Liederhefte. Foto: Ruth Nielsen

Die vier hilfreichen Feen

Günther Andersen vergaß nicht, mit den Damen die vier hilfreichen Feen zu begrüßen. Zum Frauenquartett gehören Helene Iwersen, Ingrid Petersen, Lene Jensen und Annelene Knutz. Sie sorgten dafür, dass das Essen appetitlich angerichtet war und der Abwasch erledigt war.

So konnten sich die Herren auf Essen und Trinken konzentrieren, oder auf das Erzählen von Witzen, die mit vorgerückter Stunde frecher wurden. Sie konnten auch ihre Treffsicherheit mit Gewehren testen. Probleme hatten vielleicht die Herren, die den Ruf des Vorsitzenden – „Wir haben auch kleine Gläser“ – zu oft befolgt hatten. Mit einem Schnäpschen lässt sich das Eisbein nun mal besser verdauen.

Mehr lesen

Wort zu Ostern

Torkild Bak
„Energiequellen für Zukunft “