Buchvorstellung

Von Möllmark nach Hallifax: Lokalgeschichte auf 104 Seiten

Von Möllmark nach Hallifax: Lokalgeschichte auf 104 Seiten

Von Möllmark nach Hallifax: Lokalgeschichte auf 104 Seiten

Broacker/Broager
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Kapitel erzählt von den Nissen-Geschwistern, die 1926 nach Kanada auswanderten. Foto: „Lokalhistorisk Forening for Broagerland“

Anhand von Einzelschicksalen, Interviews und persönlichen Lebensberichten beschreibt das neue Buch des Lokalhistorischen Vereins für Broackerland die reiche Geschichte des Landstrichs. Welches Kapitel er besonders lesenswert findet, verrät der Vorsitzende des Vereins.

Wie arbeitete ein Lehrling in den 1970ern in der Broager Sparkasse? Warum wanderten in den 1930ern die Brüder Nissen von Möllmark (Mølmark) nach Kanada aus? Welche Geschäfte und Unternehmen gab es vor 100 Jahren in Ekensund (Egernsund)? Der Lokalhistorische Verein für Broackerland hat ein Buch herausgegeben, das in zwölf Kapiteln die Geschichte der Gegend beschreibt.

Drei Auswanderer und ein Rückkehrer

„Ich finde, es gibt sehr viele gute und lesenswerte Geschichten, die einem die Menschen und das Leben von damals näherbringen“, sagt der Vorsitzende des Vereins, Hans Valdemar Moldt.

Eine seiner persönlichen Lieblingsgeschichten in dem neuen Buch ist die der Gebrüder Nissen aus Möllmark, die 1926 mit dem Schiff „Hellig Olaf“ von Kopenhagen nach Hallifax in Kanada auswanderten. Der Sohn eines der Auswanderer, Erling Nissen, beschreibt die besondere Familiengeschichte mit Fotos aus dem Familienalbum und erzählt, warum sein Vater als einziger der Brüder nach vier Jahren wieder nach Dänemark zurückkehrte.

Der Vorsitzende Hans Valdemar Moldt mit dem neuen Buch Foto: Sara Wasmund

Das Buch ist reich an solchen persönlichen Geschichten und Einblicken. Die 104-jährige Bürgerin Else Hansen erzählt im Gespräch mit Christian Kronika im Pflegeheim von Broacker von ihren Erinnerungen an die „Wiedervereinigung“ 1920, Kaj Østergaard schreibt über „Den gamle tjørn“, der bis 1999 als Wahrzeichen von Brunsnis (Brunsnæs) in den Himmel ragte, und Anne und Kaj Rasmussen beschreiben, wie es war, in den 1970er Jahren als Lehrling in der Broacker Sparekasse zu arbeiten. Diese und weitere Geschichten machen das 104-seitige Buch zu einem kleinen lokalgeschichtlichen Lesevergnügen.

Das Werk kostet 150 Kronen und ist im Supermarkt „Brugsen“ in Broacker, im Lokalhistorischen Archiv im Broagerhus sowie in Teddys Frisörsalon in Ekensund und Gravenstein (Gråsten) erhältlich.

Es ist das 21. Buch, das der Verein „Lokalhistorisk Forening for Broagerland“ seit 1981 herausgegeben hat.

Der Hafen von Ekensund 2020. Ein Kapitel im Buch beschreibt, wie der Hafen vor rund 100 Jahren aussah. Damals gab es an dieser Stelle eine Fähre. Foto: Sara Wasmund
Mehr lesen