Polizeieinsatz

Unruhen: Polizei feuert Warnschuss in Sonderburg ab

Unruhen: Polizei feuert Warnschuss in Sonderburg ab

Unruhen: Polizei feuert Warnschuss in Sonderburg ab

ritzau/gn
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Polizist feuerte am Donnerstagabend in Sonderburg einen Warnschuss ab. Foto: Polizei

Die Vernehmung einer Gruppe von Personen in Sonderburg entwickelte sich in eine unerwartete Richtung. Griff nach Polizeiwaffe löste Warnschuss aus.

Die Polizei in Sonderburg hat am Donnerstagabend nach Tumulten drei Personen festgenommen. Dabei musste unter anderem ein Warnschuss abgefeuert werden.

Die Polizei in Südjütland und Nordschleswig erhielt gegen 20.45 Uhr eine Anzeige, dass drei Personen auf einem Parkplatz am Stenbjergparken gedroht wurde.

Als die Polizei wenige Minuten später dort ankam und den Personenkreis verhörte, tauchten immer mehr Menschen auf. Es kam darauf zu tumultartigen Szenen, als sich die Wut gegen die Beamten richtete.

Kollege feuerte Warnschuss ab

In dem Zusammenhang griff eine Person nach der Waffe eines Polizisten, und der Kollege musste einen Warnschuss in die Luft abgeben, um die Person dazu zu zwingen, die Waffe wieder abzugeben.

Anschließend kamen weitere Streifenwagen nach Sonderburg, und gegen 21.35 Uhr war wieder Ruhe eingekehrt.

Die Polizei nahm drei Personen fest. Einer der Festgenommenen ist leicht verletzt und musste ins Krankenhaus. Auch ein leicht verletzter Polizist musste sich in der Notfallaufnahme behandeln lassen.

Die Polizei untersucht nun den genauen Ablauf der Ereignisse auf dem Parkplatz und ob die Festgenommenen vor einen Haftrichter gestellt werden sollen.

Mehr lesen