DRG

Mit SUP und neuem Kassierer in die neue Saison

Mit SUP und neuem Kassierer in die neue Saison

Mit SUP und neuem Kassierer in die neue Saison

Gravenstein/Gråsten
Zuletzt aktualisiert um:
Diese Mitglieder des DRG besuchen die Förde-Schule – und ließen am Sonnabend als erstes ein Boot über die neue Brücke zu Wasser. Foto: Sara Wasmund

Der Deutsche Ruderverein Gravenstein hat das Vereinsleben wieder aufgenommen. Bei der Generalversammlung am Sonnabend saßen die Teilnehmer im Sonnenschein vor dem Ruderhaus, bevor Kinder und Erwachsene die Boote bestiegen.

Rund 30 Mitglieder des Deutschen Rudervereins Gravensteins (DRG) haben am Sonnabend gemeinsam die Saison eingeläutet. Im wärmenden Sonnenschein konnte die Generalversammlung vor dem Bootshaus abgehalten werden, anschließend ließen Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Boote ins Wasser, um in die Rudersaison zu starten.

Auffällig viele junge Mitglieder tummelten sich um Boote und Bootshaus, die blühende Zusammenarbeit mit der Förde-Schule spiegelte sich auch in den Berichten der Vorstandsmitglieder wider.

Die Generalversammlung konnte draußen abgehalten werden. Foto: Sara Wasmund

Vorsitzender Daniel Andersen blickte auf ein außergewöhnliches Jahr zurück. Er versprach zu Beginn seines Berichtes „nicht all das aufzuzählen, was alles nicht stattgefunden hat“, so Andersen mit Blick auf das von Corona-Restriktionen geprägte Jahr 2020.

Er bedankte sich im Namen des Vereins beim Nordschleswigschen Ruder-Verband (NRV) für die finanzielle Unterstützung für die neue Brücke, die am Sonnabend zum Einsatz kam.

NRV bezuschusste die neue Brücke großzügig

„Wir sind sehr froh darüber, ein Dank an den NRV für die große Spende, das war sehr großzügig“, so Andersen. Der NRV hatte zwei Drittel der Kosten für eine neue Brücke übernommen und 144.000 Kronen beigesteuert.

DRG-Vorsitzender Daniel Andersen Foto: Karin Riggelsen

NRV-Trainerin Susanne Klages habe eine Reihe Mädchen an den Rudersport begeistern können, bemerkte der Vorsitzende mit Blick auf das Kinderrudern. Neben dem Rudersport sei der angebotene Yoga-Kurs ein voller Erfolg gewesen, der wiederholt werden soll.

SUP-Kurs im Frühsommer

In Zusammenarbeit mit der neuen Ruderwartin Katrin Poppe soll im Frühsommer ein SUP-Kurs durchgeführt werden, verriet Andersen. Vier Stand-Up-Paddle-Boards hat der DRG bereits gekauft, weitere sechs sollen folgen. Möglich macht das unter anderem die Spende eines dänischen Sponsors über rund 30.000 Kronen.

Daniel Andersen und Katrin Poppe freuen sich auf eine neue Vereinsaktivität in 2021: SUP-Sport. Foto: Sara Wasmund

„Ich freue mich auf die neue Saison – mit mehr Rudern als im letzten Jahr“, so Andersen, der anmerkte, dass man mit 2.750 geruderten Kilometern in 2020 wahrlich keinen Rekord aufgestellt hätte.

„Nicht gerade die beste Leistung, aber was will man machen“, fügte der Vorsitzende mit Blick auf das Corona-Jahr hinzu.

Nach zehn Jahren gab Hans Ludwigsen sein Amt ab

Seinen letzten Bericht als Kassierer hielt im Anschluss Hans Ludwigsen. Nach zehn Jahren sei es Zeit, dass ein neuer Kassierer sich des Geschäftes annehme, so der scheidende Kassenwart.

Hans Ludwigsen (li.) erhielt sein Abschiedsgeschenk von Versammlungsleiter Jens Klepper. Foto: Sara Wasmund

Hans Ludwigsen konnte verkünden, dass die Mitgliederzahl, die 2018 und 2019 um 30 Prozent angestiegen war, 2020 gehalten werden konnte.

„2020 hatten wir eine unveränderte Mitgliederzahl und das muss als Erfolg gewertet werden“, so Ludwigsen, der von Versammlungsleiter Jens Klepper im Namen des DRG ein Abschiedsgeschenk erhielt. Bei den Wahlen (siehe Infokasten) ging das Amt des Kassierers an Virgil Lupu über.

Vorstandswahlen im DRG 2021

Vorsitz: Der Vorsitzende Daniel Andersen wurde erneut gewählt.

Kassenwart: Hans Ludwigsen wünschte nach zehn Jahren keine Wiederwahl und schlug als Nachfolger Virgil Lupu vor. Dieser nahm die Wahl an.

Hauswart: Mirko Poppe wünschte keine Wiederwahl. Da sich kein neuer Kandidat für den Hauswart finden konnte, schlug der Vorstand vor, den Posten des Jugendwartes mit in den Vorstand zu integrieren. Für diesen Posten stellte sich Katrin Poppe zur Wahl – und wurde gewählt.

Ruderwart: Olaf Piebenbrock wurde erneut gewählt.

Alle Ämter wurden für zwei Jahre besetzt.

Für die DRG-Abteilung Landsport legte Hans Ludwigsen einen Bericht vor. Derzeit sind 107 Kinder der Förde-Schule Teil der Abteilung – und somit Mitglieder im DRG. „Das sind 26 mehr als im Vorjahr, das ist ein Erfolg der Förde-Schule“, so Hans Ludwigsen.

DRG finanziert Sportgeräte und darf die Halle nutzen

An der Förde-Schule werden die Kinder von einem Sportlehrer vom Deutschen Jugendverband für Nordschleswig unterrichtet – „wir zahlen 50 Kronen für eine Sportlehrer-Stunde, das ist wirklich ein super Angebot vom Jugendverband“, so Ludwigsen.

Der DRG zahlt der Förde-Schule keine Hallenmiete, dafür finanziert man der Schule diverse Sportgeräte. „Das ist für alle Parteien eine Win-win-Situation“, so Ludwigsen.

Kurz nach der Generalversammlung und kurz vor dem Anrudern am Bootshaus des DRG Foto: Sara Wasmund
Kaffeetrinken im Freien vor dem Bootshaus Foto: Karin Riggelsen

Nach dem offiziellen Programm der Generalversammlung standen Kaffeetrinken im Sonnenschein und das Anrudern auf dem Programm. Als ersten Boot schaffte es das einer Schülergruppe der Förde-Schule ins Wasser. Die Ruhe des Winters ist am DRG endlich vorbei, auf dem Wasser am Kystvej wird endlich wieder gerudert.

Los geht es: Die Boote sind ins Wasser gesetzt worden, die Saison hat begonnen. Foto: Sara Wasmund
Das Bootshaus liegt am Gravensteiner Kystvej. Foto: Karin Riggelsen
Kurz vor dem Anrudern Foto: Sara Wasmund
Versammlungsleiter Jens Klepper führte durch die Generalversammlung. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen