Wirtschaftswelt

Sonnenwand-Lösung gewinnt Unternehmensgründerpreis

Sonnenwand-Lösung gewinnt Unternehmensgründerpreis

Sonnenwand-Lösung gewinnt Unternehmensgründerpreis

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Im Domicilet hat der Sonderburger Wachstumsrat am Donnerstag drei Unternehmen ausgezeichnet. Foto: Sara Wasmund

Der Sonderburger Wachstumsrat hat am Donnerstag drei Unternehmen ausgezeichnet. Der Preis für die beste Geschäftsidee ging an den 67-jährigen Klima-Tüftler Poul Horn.

Der „Iværksætter Pris 2020“ des Sonderburger Wachstumsrates ist vergeben. Beim jährlichen Business Event im „Væksthuset“ am Ellegårdvej entschied sich eine Jury aus Wirtschaftsexperten am Donnerstag live für einen der fünf nominierten Unternehmen. Moderator Henrik Kellberg führte durch das Programm.

Nachhaltig und international ausbaubar

Es gewann am Ende eine Geschäftsidee, die laut „Sønderborg Vækstråd“-Jury nachhaltig, international ausbaubar und mit einem realistischen Zeitplan versehen ist: Steen Bielefeldt vom Sonderburger Unternehmensgründerservice „Sønderborg Iværksætter Service“ gab nach rund einer Stunde den Gewinner bekannt.

Es siegte der Unternehmer Poul Horn, der seit 44 Jahren erfolgreich am Innenklima von Wohnungen und Häusern tüftelt. Ausgezeichnet wurde seine neue Erfindung: die „Air Flow Wall“. Eine „Sonnenwand“, die den Temperaturhaushalt im Wohnraum über Ventile und elektronische Sensoren energieeffizient regelt.

Moderator Henrik Kellberg interviewte den Gewinner, Poul Horn. Foto: Screenshot / Sønderborg Nyt
Poul Horn beschrieb seine Geschäftsidee für Jury und Zuschauer. Foto: Screenshot / Sønderborg Nyt

Der Unternehmer aus Norburg (Nordborg) will sich mit seiner Unternehmensidee im kommenden Jahr auf Alsen (Als) ausbreiten – und setzte sich mit seinem Firmenprofil gegen eine starke Konkurrenz durch, die vom Brettspiel-Café bis hin zu einer App für das Teilen von Werkzeug und Gegenständen mit starken Geschäftsideen aufwarteten. Insgesamt war der Preis mit 45.000 Kronen dotiert, die unter den Finalisten aufgeteilt wurden. Der Sieger erhielt 25.000 Kronen.

Wie er den Titel feiern werde? „Im Kühlschrank steht eine Flasche bereit“, verriet Horn, „aber die hätten wir auch getrunken, wenn wir nicht gewonnen hätten“, scherzte der ausgezeichnete Unternehmensgründer.

Steen Bielefeldt vom Sonderburger Unternehmensgründerservice „Sønderborg Iværksætter Service“ gratulierte. Foto: Screenshot / Sønderborg Nyt

Der Wachstumsrat vergab am Donnerstagnachmittag zwei weitere Preise.

In der Kategorie „Kometvirksomhed“ zeichnete er ein junges Unternehmen aus, das mit herausragendem Konzept und außergewöhnlichen Umsatzerfolgen überzeugt. Es siegte das aufstrebende Wolleruper Start-up „Easy Robotics“, das programmierte Roboterlösungen für Unternehmen anbietet.

Sieben Mitarbeiter in Wollerup

Mit einem Partnernetz in 36 Ländern trage die Firma ihren Teil zur grünen Umstellung bei. Nach dem Motto „Plug and Produce“ holte sich das Unternehmen den Titel „Kometunternehmen 2020“. Mitinhaber Per Lachenmeier nahm den Preis entgegen und dankte zunächst seiner Frau für ihr Verständnis, dass er so viel Zeit mit der Firma verbringt.

„Sie hat heute Geburtstag“, so Per Lachenmeier. Sein Dank ging außerdem an sein „kleines starkes Team, mit Mitarbeitern, die dafür sorgen, dass wir so schnell wachsen!“, so der Unternehmer. Die Firma beschäftigt sieben Mitarbeiter und ist in Wollerup (Vollerup) beheimatet.

Nominiert waren in der Kategorie außerdem „Banke“, „Guide2Know“, „SwipBox“ und „ViewNet Systems“.

Eine ViewNet-Lösung am Sønderborghus Foto: ViewNet

In der Kategorie Wachstum ging der Preis an das Sonderburger Unternehmen ViewNet Systems, das nach dem Motto „Passion for Pictures“ LED-Bildschirme und individuell zugeschnittene Bildschirmlösungen entwickelt und produziert. Die Firma beschäftigt aktuell neun Mitarbeiter und produziert am Ingolf Nielsens Vej. Nominiert waren die Firmen „Atelier 2000“, „Karl D. Petersen“, PE Stål & Montage und Thomsens Auto.

Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Ole Cramer
„Das Wort zum Sonntag, 18. April 2021“