Preisverleihung

Rikke Thomsen für einen „Gaffa“-Preis nominiert

Rikke Thomsen für einen „Gaffa“-Preis nominiert

Rikke Thomsen für einen „Gaffa“-Preis nominiert

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Asta Flyvholm Kjær, Rikke Thomsen und Tina Bojsen in Iller Foto: Karin Riggelsen

Die 29-jährige Sängerin aus Blans ist am 4. März einer der fünf Anwärter für den Titel „Der neue dänische Name des Jahres“.

Im April 2019 hat die Sängerin Rikke Thomsen aus Blans ihr Album „Omve’n Hjemve“ mit einigen Liedern in dem hiesigen Dialekt Sønderjysk veröffentlicht. Sie singt über die Liebe und über das Leben auf dem Lande.

Im vergangenen Jahr ist sie immer wieder bei großen Veranstaltungen mit ihren Liedern aufgetreten – unter anderem im Königlichen Theater in Kopenhagen (København) und bei der Einweihung der neuen Ausstellung im Sonderburger Schloss „100 Jahre mit Dänemark – Nordschleswig seit der Wiedervereinigung“.

Gesang auf Sønderjysk

Für ihre vorzügliche Art und Weise, den nordschleswigschen Dialekt in den Gesang einzubinden, wurde ihr im September 2019 vom Sprachenverein „Modersmål-Selskab“ der sogenannte „Modersmål“-Preis überreicht.

Vor ihr wurden prominente Sänger wie Niels Hausgaard, Steffen Brandt, Per Vers und Søren Ulrik Thomsen mit dieser Auszeichnung gelobt.

Dänischer Name des Jahres

Nun erhält sie am 4. März möglicherweise eine weitere Auszeichnung. Sie ist einer der fünf Anwärter für den Gaffa-Preis „Der neue dänische Name des Jahres“. Zu den Nominierten dieser Kategorie gehören auch Benjamin Hav, Hugotm, Jung und Andreas Odbjerg. Das Musikmagazin „Gaffa“ wird bei einer Show beim Sender „TV2“ insgesamt 17 Preise vergeben.

Mehr lesen