Änderung

Ökonomie mit eigenem Direktor

Ökonomie mit eigenem Direktor

Ökonomie mit eigenem Direktor

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Das Sonderburger Rathaus. Foto: DN

Viele neue Aufgaben für die Kommunen: Die heutige Verwaltung für Ökonomie, Technik und Umwelt wird aufgeteilt.

Der Stadtrat beschloss auf seiner jüngsten Sitzung eine Änderung in der Direktion. Die Verwaltung „Ökonomie, Technik und Umwelt“ wird künftig gespalten, und die Finanzabteilung erhält ihren eigenen Direktor.

„Diese Entscheidung ist im vergangenen Monat gereift. Wir haben so viele große Projekte und es muss anders angegriffen werden. Aber wir müssen die Finanzen im Griff haben. Das ist wichtig für mich. Auch in Zukunft“, stellte Bürgermeister Erik Lauritzen gestern fest.

Die neue Direktorenstellung soll durch Einsparungen finanziert werden. Der zusätzliche leitende Posten soll nicht zulasten des bürgernahen Wohlergehens gehen. Es sollen weniger Konsulenten zu Rate gezogen werden und es werden einige Änderungen in den administrativen Funktionen vorgenommen.

Neue Stelle

Die Ökonomieverwaltung wird nach den Sommerferien die neue Stelle ausschreiben. Der heutige Direktor Bjarke Eriksen wird künftig Direktor der Verwaltung Technik und Umwelt. Beim Politiker-Treffen wurde Eriksen zum neuen Direktor der neugegründeten Windmühlengesellschaft Lillebælt Vind A/S ernannt. Die Gesellschaft ist Teil von Sønderborg Forsyning und hat die Aufgabe, den Windmühlenpark Lillebælt Syd zu errichten und Investoren zu finden. Die Änderung in der Organisation wird am 1. August durchgeführt.

Die Sonderburger Kommune hat in den vergangenen Jahren neue und arbeitsintensive Aufgaben übernommen. Zu dieser Kategorie gehören im Augenblick große Gewerbe- und Wohnprojekte, das Nordals Ferieresort, der Ausbau des Sonderburger Flughafens und der Windmühlenpark Lillebælt Syd. Die Verwaltung Ökonomie, Technik umd Umwelt ist in allen Projekten engagiert.

„In den nächsten Jahren wird ein besonderer Fokus auf die Finanzen der Kommune gerichtet werden. Deshalb ist es notwendig, dass wir die Verwaltung justieren, so dass wir mehr Kräfte für die großen Aufgaben haben. Ich bin sehr zufrieden mit Bjarke Eriksens Arbeit“, so Erik Lauritzen.

Mehr lesen