Norburg

Obduktion bestätigt Unfalltot

Obduktion bestätigt Unfalltot

Obduktion bestätigt Unfalltot

Ritzau/hm
Norburg/Nordborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Politi

Die Obduktion des Mannes, der am Dienstag in Norburg/Nordborg tot auf dem Ringvej gefunden worden war, hat ergeben: Der 58-Jährige starb an einer Kopfverletzung, vermutlich hervorgerufen durch einen Seitenspiegel. Nach dem Unfallverursacher wird gesucht.

Der 58-Jährige, der am Dienstagvormittag auf dem Ringvej in Norburg/Nordborg starb, ist vermutlich vom Seitenspiegel eines Autos am Kopf tödlich verletzt worden. Dies teilte die Polizei mit. Ein Zeuge hatte ein Geräusch gehört, das sich wie ein Aufprall anhörte und sah kurze Zeit später einen hellgrauen Wagen, einem SUV ähnelnd, auf dem Ringvej Richtung Osten fahren. Die Polizei hatte anfangs Zweifel an einem Unglück, diese sind nun ausgeräumt.

Hinter dem Steuer des Allrad-Auto, in der Größe eines Suzuki Grand Vitara, soll sich ein 25 bis 30 Jahre alter, hellhäutiger Mann befunden haben. Der Fahrer trug möglicherweise ein weißes T-Shirt. Die Polizei von Südjütland und Nordschleswig bittet um Mithilfe und fordert alle auf, die wissen, wo das Auto sich befindet oder wer der Fahrer sein könnte, sich zu melden. Auch Sichtungen von ähnlichen Autos in der Gegend sind für die Polizei interessant. Telefonnummer der Polizei: 114.

Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Gewollt und „die Ungewollten““