Naturschutzprojekt

Nordalsen Teil von „Danske Naturparker“

Nordalsen Teil von „Danske Naturparker“

Nordalsen Teil von „Danske Naturparker“

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Auf Nordalsen sind mehrere Seen renaturiert worden. Foto: Kommune Sonderburg

Die Landschaft Nordalsens wird zum Pilotnaturpark des dänischen „Friluftsrådet“. Endlich mal gute Nachrichten, freut sich Bürgermeister Erik Lauritzen.

18.000 Jahre alt ist die von der Eiszeit geformte Landschaft Nordalsens. Eine ganz besondere Natur, findet der dänische Freiluftrat „Friluftsrådet“, der Nordalsen nun als Pilotprojekt in die Vermarktung von „Danske Naturparker“ aufgenommen hat.

Das Gebiet umfasst die Seenlandschaft Norburg/Nordborg, Mjels See und den Bundsø, außerdem den Oksbüller Wald. Mit der Renaturierung des Mjelser Sees und des Bundsøs hat die Kommune den natürlichen Zustand aus dem Jahr 1500 wiederhergestellt.

Elf ausgewiesene Naturparks gibt es im ganzen Land, als Pilotnaturpark hinzugekommen sind nun Nordalsen und der Pilotnaturpark Ringsted.

Kommune erarbeitet Rahmenplan für Naturpark

In Sonderburg ist die Freude über die Ernennung des Gebietes zum Pilotnaturpark groß. „Das ist eine super Nachricht in einer Zeit, wo Lichtpunkte derzeit schwer zu finden sind“, sagt Bürgermeister Erik Lauritzen (Soz.).

Zwei Kriterien für einen Pilotnaturpark sind, dass mindestens 50 Prozent des Gebietes unter Naturschutz stehen und dass Anwohner und Hofbesitzer das Projekt unterstützen.

Im September will die Kommune einen Rahmenplan für den Naturpark behandeln. Ziel ist eine gezielte Vermarktung eines „Naturparks Nordalsen“.

Mehr lesen

Leserbrief

Mogens Rerup
„Høringen foregår på et ulovligt grundlag“