Natur erleben

Naturperle auch für Behinderte

Naturperle auch für Behinderte

Naturperle auch für Behinderte

Arnkil
Zuletzt aktualisiert um:
Auch Behinderte sollen hier die Natur genießen können, so Projektleiter Bent Albæk. Foto: Ilse Jacobsen

Mit 883.500 Kronen fördert Nordea-Fonden den barrierefreier Zugang zum Alsensund. Rollstuhlfahrern soll das Erleben der Natur auf Kær Vestermark erleichtert werden.

Wer am anderen Ende des Skydebanevej auf Kær Vestermark die Küste des Alsensunds erreicht, muss ganz tief Luft holen. Der Blick über den glitzernden Alsensund ist fantastisch, und die Vögel singen, was das Zeug hält.

Wer aber im Rollstuhl sitzt oder mit Hilfe eines Rollators voran kommt, muss bei Kær Vig schnell aufgrund des unebenen Geländes und der steilen Küste aufgeben. Aber das wird sich bald ändern. Der Nordea-Fond hat der Sonderburger Kommune 883.500 Kronen geschenkt. Mit dem Geld wird eine neue, nicht zu steile Brücke hinaus zu einer 4 x 4 Meter großen Plattform auf dem Wasser angelegt. Um zur Brücke zu gelangen, wird Gestrüpp beschnitten. Das Projekt soll im Frühjahr 2019 fertig sein. Die neue Brücke wird aber nur der Beginn, wie der Projektleiter Bent Albæk erklärt. Dort, wo bislang nur eine einsame Bank steht, werden auf dem Parkplatz ein neuer Schuppen mit Spülbecken, Tische und Bänke sowie eine Feuerstelle angelegt.

Sonderburg hat mit Hilfe des Behindertenrats einen Gesamtplan für das unter Naturschutz stehende Gebiet ausgearbeitet. Dort gibt es u. a. eine Mountainbike-Strecke, einen vier Kilometer lange Parcours für Pferde, Shelter, zwei Beobachtungshütten für Vogelfans – und ganz viele grüne Laubfrösche.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Mutiges Museum“