Gewalttat

Mann in Sonderburg niedergestochen

Mann in Sonderburg niedergestochen

Mann in Sonderburg niedergestochen

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizei nahm Sonnabendnacht einen Mann fest, der eine Person niedergestochen haben soll. Foto: Rigspolitiet

In der Nacht auf Sonnabend ist an der Alsgade ein Mann niedergestochen worden. Der mutmaßliche Täter sitzt in U-Haft.

In der Nacht zu Sonnabend kam es um 3.02 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem gelben hohen Mietgebäude an der Ecke Alsgade und Ringgade zu einem Tumult zwischen zwei Männern.

Der älteste, ein 48-jähriger Mann, soll einem 20-Jährigen ein Messer in die Brustregion gestoßen haben. Dabei wurde dem Opfer ein lebensgefährlicher Schaden zugefügt, wie die Anklägerin Kathrine Grydehøj beim Haftprüfungstermin am Sonnabend im Sonderburger Gericht feststellte.

Der Mann wurde für vorerst vier Wochen in U-Haft geschickt. Der gelassen wirkende Mann sprach ausgezeichnet Dänisch. Eine Dolmetscherin erläuterte ihm die Fragen aber sicherheitshalber auf Serbisch.

Angeklagter: Es war Selbstverteidigung

In der Anklageschrift werden dem Angeklagten ein Mordanschlag und schwere Körperverletzung vorgeworfen. Der Mann streitet alles ab. Er habe sich lediglich selbst verteidigen müssen, so der Anwalt Carsten Høyer.

Das Opfer wurde nach der Messerattacke ins Krankenhaus gebracht und verarztet. Dem Mann soll es den Umständen entsprechend gut gehen.

Aufgrund der Verhältnisse von Täter und Opfer und aufgrund der weiteren Nachforschung fand der Haftprüfungstermin hinter verschlossenen Türen statt.

Mehr lesen