Neue Analyse

Kommune Sonderburg rangiert ganz unten bei Wohnungssuchenden

ritzau/RN
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Sonderburg Foto: JT

Neue Zahlen der Analyse von „Boligdeal“ kann Sonderburgs Bürgermeister nicht wiedererkennen. Die Kommune verzeichnet ein Nettozuwachs.

In der süddänischen Region mit 22 Kommunen rangiert Sonderburg bei Wohnungssuchenden ganz unten. Landesweit liegt Sonderburg auf Platz 93 von 98 Kommunen, nur Hjørring, Frederikshavn, Jammerbugt, Thisted und Morsø finden bei Hauskäufern ein noch geringeres Interesse. Diese Zahlen stammen aus einer Analyse des größten Onlineportals „boligdeal.dk“, das alle leerstehenden Wohnraum registriert.

Bürgermeister Erik Lauritzen (Soz.) kann dieses miserable Ergebnis nicht nachvollziehen. „Erstens haben wir seit ein paar Jahren einen Nettozuwachs in der Bevölkerung, zweitens spüre ich ja, wenn ich draußen bin und mit Leuten rede, dass viele Sonderburg gut finden. Mittlerweile sind wir sichtbarer, attraktiver. Da ist es schwer, diese Zahlen wiederzuerkennen. Ich wüsste auch gerne, wie sie zu diesem Ergebnis gekommen sind“, fragt Erik Lauritzen.

Die Analyse umfasst den Zeitraum November 2017 bis Oktober 2018. In dieser Periode ist über 350.000 Mal unter bestimmten Postleitzahlen nach einer Wohnung gesucht worden. Diese Zahl wird in Beziehung zur Bevölkerungsanzahl gesetzt und mit 100 multipliziert. So entsteht die Indexzahl, die die Rangfolge festlegt. Danach hat sich Sonderburg um drei Plätze nach vorne geschoben, Dragør um 9 auf Rang 1.

Diese Ergebnis lässt den Bürgermeister nicht in Panik verfallen. „Dazu besteht kein Anlass. Wir werden natürlich darüber reden und sehen, ob wir mehr tun müssen, auch wenn wir Netto einen Zuwachs haben. Umgekehrt müssen wir auch an das glauben, dass das, was wir tun, hilft und wirkt“, hält Lauritzen fest.

Mehr lesen