Dronning Margrethe II.

Die Königin hat die Altardecke gestickt

Ruth Nielsen
Ruth Nielsen Lokalredakteurin
Gravenstein/Gråsten
Zuletzt aktualisiert um:
Für die Schlosskirche in Gravenstein hat die Königin eine Altardecke angefertigt. Foto: DN Archiv

Für die Schlosskirche Gravenstein hat die Königin eine Altardecke angefertigt. Das Antependium wird am Sonntag im Rahmen eines Festgottesdienstes eingeweiht.

Im Sommer vor zwei Jahren hatten sich Helle Blindbæk und die Pastorin der Gemeinde Gravenstein/Atzbüll mit Königin Margrethe und Prinzessin Benedikte in Kopenhagen zusammengesetzt. Es ging um die von Königinmutter Ingrid 1943 gestickte Altardecke für die Schlosskirche in Gravenstein. Die war recht verschlissen. Es stand die Frage an: Lohnt sich eine Restaurierung? „Besser wäre eine neue, die alte soll aber bewahrt werden. Da hat Prinzessin Benedikte vorgeschlagen, dass Königin Margrethe ein Antependium machen könnte. Das ist mehr als großzügig und ehrt uns sehr“, freut sich die Ratsvorsitzende.

Gut 230 Stunden Handarbeit hat die Königin gebraucht. Das Motiv der Decke in der Sticktechnik „petit point“ ist inspiriert von den Liedern „Alle mine kilder“ und „som tørstige hjort monne skrige“. Das Antependium wird am Sonntag, 9.30 Uhr, in einem Festgottesdienst eingeweiht – in Anwesenheit Ihrer Majestät.

Mehr lesen