Recht & Justiz

Kindes-Misshandlung in Norburg

Ilse Marie Jacobsen
Ilse Marie Jacobsen Journalistin
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Das Gericht in Sonderburg. Foto: Volker Heesch

Ein 23-jähriger Mann und eine 27-jährige Frau aus Norburg werden für drei Wochen in U-Haft geschickt.

Am Donnerstag hat Sonderburgs Gerichtspräsidentin, Karen Thegen, ein Elternpaar aus Norburg für drei Wochen in U-Haft geschickt. Den beiden wird schwere Körperverletzung ihres sechs Wochen alten Säuglings zur Last gelegt. Das Paar erklärte sich für nicht schuldig.

Das Kind wurde am 4. Dezember mit einem gebrochenen Schlüsselbein und mehreren gebrochenen Rippen zum Arzt gebracht. Hinzu kommen gebrochene Oberarmknochen und ein gebrochenes Schienbein, wie beim Haftprüfungstermin von der Anklägerin Anna Tornbo vorgelesen wurde. Die letzten Verletzungen wurden dem Säugling zwischen der Geburt im Oktober und dem 4. Dezember zugefügt, so die Polizei.

Der Haftprüfungstermin im Sonderburger Gericht wurde auf Wunsch der Anklägerin Anna Tornbo, hinter verschlossenen Türen durchgeführt. Die beiden Angeklagten wurden vor Gericht einzeln verhört.

„Und sie und die Zeugen sollen nicht in der Zeitung lesen können, was der andere ausgesagt hat“, gab die Untersuchungsrichterin Karen Thegen als Begründung für die Schließung der Türen an.

Der Mann war am Donnerstag um 11.10 Uhr, die Frau um 11.45 Uhr von der Polizei festgenommen worden.

Mehr lesen