Coronavirus

Kein königlicher Empfang in Gravenstein

Kein königlicher Empfang in Gravenstein

Kein königlicher Empfang in Gravenstein

Gravenstein/Gråsten
Zuletzt aktualisiert um:
Königin Margrethe II. wird 2018 von Bürgermeister Erik Lauritzen willkommen geheißen. Foto: Kim Toft Jørgensen

In diesem Jahr wird es nicht wie sonst einen feierlichen Empfang für Königin Margrethe II. in Gravenstein geben. Eine traurige Mitteilung, meint Bürgermeiser Erik Lauritzen.

Die Tradition im nordschleswigschen Gravenstein wurde schon von den Eltern Königin Margrethes II. eingeläutet.

Jedes Jahr wurde die königliche Familie auf dem Marktplatz von feierlich herausgeputzten Stadtoberhäuptern und fröhlich winkenden Bürgern bei ihrem Sommeraufenthalt im Gravensteiner Schloss empfangen. Mit diesem royalen Empfang begann für viele erst der Sommer.

Aber in diesem Jahr wird es diese schöne Tradition leider nicht geben. Das Königshaus hat soeben mitgeteilt, dass es keinen Empfang auf dem Marktplatz geben wird. Schuld an der Absage ist die Corona-Pandemie. So soll auch mit dieser Absage die Ansteckungsgefahr verringert werden.

Das ist eine Mitteilung, die uns sehr traurig macht. Aber wir haben natürlich vollstes Verständnis dafür, dass das Königshaus absagt.

Erik Lauritzen, Bürgermeister Sonderburg

„Das ist eine Mitteilung, die uns sehr traurig macht. Aber wir haben natürlich vollstes Verständnis dafür, dass das Königshaus absagt. Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr die Tradition, die uns allen so viel bedeutet, wieder aufnehmen können“, so der Bürgermeister.

Königin Margrethe II. und Bürgermeister Erik Lauritzen Foto: Kim Toft Jørgensen

Zum jetzigen Zeitpunkt weiß die Kommune Sonderburg nicht, ob die Königin zu ihrem jährlichen Sommeraufenthalt in Gravenstein kommt. Auch wenn sie kommt, dann wird es aber vor dem früheren Rathaus keinen Empfang geben.

Mehr lesen