Kommunalpolitik

Jobcenter vermittelte rund 1.200 neue Mitarbeiter

Jobcenter vermittelte rund 1.200 neue Mitarbeiter

Jobcenter vermittelte rund 1.200 neue Mitarbeiter

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Das Jobcenter der Kommune Sonderburg – das Bild zeigt Teilnehmer eines Jobcafés in 2019 – hat 2020 rund 1.200 Mitarbeiter für Firmen rekrutiert. Foto: Karin Riggelsen (Archivbild)

Kommunale Vermittlung statt Linkedin: Das Jobcenter der Kommune Sonderburg will für Unternehmen die erste Anlaufstelle bei der Rekrutierung von neuen Mitarbeitern sein. Im vergangenen Jahr konnte das Jobcenter eine überaus positive Zwischenbilanz ziehen.

Im Jahr 2020 hat die Kommune Sonderburg 1.177 Arbeitskräfte an Unternehmen vermittelt. Fast doppelt so viele wie im Jahr zuvor, freut sich die Kommune. 2019 lag die Zahl der Arbeitssuchenden, die über die Kommune ihren Weg in ein privates Unternehmen fanden, bei knapp 600.

Darunter waren beispielsweise Jobs in der Produktion, in Verkauf und Buchhaltung, IT oder Reinigung. Die meisten Arbeitgeber lagen in der Kommune Sonderburg, es waren aber auch Unternehmen aus ganz Nordschleswig unter den Kunden des Jobcenters.

Eines der Unternehmen, das neue Mitarbeiter über das kommunale Jobcenter rekrutiert, ist Frost Freelance ApS in Sonderburg, wo Rechenschaftsberichte für Firmen erarbeitet werden.

„Somit haben wir Zeit und Geld gespart“

„Es gab einen guten Verlauf mit einem effektiven Screeningprozess, bei dem das Jobcenter in Sonderburg innerhalb einer Woche vier gute Kandidaten fand, von denen drei zum Bewerbungsgespräch kamen“, erläutert Firmenbesitzer Torben Frost. „Somit haben wir Zeit und Geld für den Rekrutierungsprozess gespart, vor allem der Zeitaspekt war für uns von Bedeutung, denn bereits zweieinhalb Wochen nach der Kontaktaufnahme mit dem Jobcenter gab es Arbeitsverträge mit zwei Buchhaltern. Und der erste Angestellte begann nach weniger als einem Monat, nachdem der Prozess in Gang gesetzt worden war“, so Torben Frost.

Es ist richtig wichtig, dass das Jobcenter Sonderburg seine Praxis weiterentwickelt hat und einen neuen Zugang zu den Unternehmen erhalten hat. Das führt dazu, dass sie das Jobcenter als Servicepartner betrachten.

Gerhard Bertelsen, Stadtratspolitiker

Die Kommune will die positive Entwicklung weiter ausbauen, sagt der Vorsitzende des Arbeitsmarkt- und Integrationsausschusses, Jan Prokopek Jensen (Soz.).

„In diesen Corona-Zeiten, in denen die Situation auf dem Arbeitsmarkt unsicher ist, leistet die Kommune zusammen mit den Partnern auf dem Arbeitsmarkt einen besonderen Einsatz, um die Konsequenzen der Corona-Krise abzudämpfen“, so Prokopek Jensen. „Es ist wichtig für uns, dass die Kommune über das Jobcenter eine professionelle Rekrutierungsarbeit leisten kann, das den Unternehmen von Nutzen ist.“

Berater leisteten rund 2.000 Firmenbesuche

Sechs Unternehmensberater des Jobcenters haben im Jahr 2020 insgesamt 2.000 Firmenbesuche absolviert, um die Unternehmen vor Ort auf das Dienstleistungsangebot aufmerksam zu machen. „Es ist richtig wichtig, dass das Jobcenter Sonderburg seine Praxis weiterentwickelt hat und einen neuen Zugang zu den Unternehmen erhalten hat. Das führt dazu, dass sie das Jobcenter als Servicepartner betrachten“, sagt Stadtratspolitiker und Ausschussmitglied Gerhard Bertelsen (SP).

Mehr lesen