Freizeitfest

Ein Hoch auf ein lebendiges Vereinsleben

Ein Hoch auf ein lebendiges Vereinsleben

Ein Hoch auf ein lebendiges Vereinsleben

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Bürgermeister Erik Lauritzen überreichte Diplome für „ZeroSport“. Foto: RN

Mit über 500 Teilnehmern feierte die Kommune Sonderburg ihr Freizeitfest in der Humlehøj-Halle. Viele Sportler wurden geehrt und fünf Anerkennungspreise verteilt.

Über 500 Vertreter von Sportvereinen hatten sich am Freitag in der Humlehøj-Halle eingefunden, um ein Dreigänge-Menue zu verspeisen, sich von Andreas Bo köstlich unterhalten zu lassen und dabei zu sein, wenn Sportler ausgezeichnet werden, darunter fünf wegen ihres besonderen Einsatzes. Bürgermeister Erik Lauritzen (Soz.) freute es, so viele sportlich aktive Bürger zu sehen, manche schon im hohen Alter. „Wir feiern das Vereinsleben, was wichtiger geworden ist in diesen Jahren“, sprach er das wachsende Heer von Einsamen an. Da könnten Vereine Sinnvolles leisten, sie in ihre Vereine holen und Gemeinschaft erfahren lassen. „Ihr habt eine Sonderrolle, allen Platz zu geben, und euch aller anzunehmen. Danke ist da ein armseliges Wort“, meinte er.

Auch dieses würde ohne Freiwillige nicht gelingen, weil der Ehrgeiz bestünde, dass etwas in der Kommune los sei. Für diese Vielfalt dankte er den Helfern. Denn Freiwillige werden gebraucht, nannte er das Bon-Jovi-Konzert, die Tour de France, aber auch die Aktivitäten zur Feier der Wiedereingliederung 2020. Als Erstes zeichnete er die privaten Hallen aus, die an der Vision mitarbeiten, 2029 CO2-frei zu sein. Ein Bronzediplom (21 bis 30 Prozent Energieeinsparung) erhielt die Augustenburger Halle. Das Silber-Diplom (31 bis 50 %) hatten sich die Ulkebüller und Südalsener Halle verdient, wie auch der Reitklub Broackerland und der Norburger Ruderklub.

Hans Jørgen F. Rasmussen kann’s nicht glauben: Er ist „Årets Ildsjæl“ Ihm applaudieren Henrik B. Pankoke und Bent Rasmussen (r.) Foto: RN

Danach wurden die von örtlichen Firmen gesponserten Preise verteilt. Auch hier lobte der Bürgermeister kleine wie große Firmen, dass sie lokale Vereine, kleine wie große, finanziell unterstützten. „Auch das muss mal gesagt werden“, meinte er. Alle Nominierten wurden auf die Bühne geholt, auch wenn zwei von dreien leer ausgingen, der Applaus war ihnen sicher.

Neue Initiative (SiB-Preis): Vidar-Ulkebøl Håndbold. Der Verein arbeitet mit West London Eagles Handball Club zusammen. Mehrmals im Jahr tauschen sie die Trainer aus. Auf diese Weise verbessern sie das technische Niveau ihrer Spieler. Darüber hinaus besuchen die Sonderburger Schulklassen in London, um die Kinder mit dem Handballsport vertraut zu machen, der dort nicht so bekannt sei wie hierzulande. Besonders der Londoner Klub kann wachsendes Interesse notieren.

Verein des Jahres (nyit-Preis): Gråsten Badmintonklub. Dieser Verein hat seinen Fokus auf Gemeinschaft und Entwicklung. Drei Werte stehen im Mittelpunkt:
• Engagement (Einbeziehung der Eltern, Vorbildfunktion)
• Gemeinschaft (alle fühlen sich verantwortlich)
• Entwicklung (sich nicht abhängen lassen, neue Ideen umsetzen, die Mitgliederanzahl ist gewachsen wie auch der Rückhalt der Eltern).

Die „Initiative des Jahres“ kam von Vidar-Ulkebøl-Håndbold mit Tommy Vedstesen, Ida Jeppesen und Christine Simonsen (r.). Foto: RN

Trainer des Jahres (Broager Sparkasse-Preis): René Møller vom Hörup Ungdoms- og Idrætsforening. In allem, was er macht, ist er äußerst engagiert. Er ist hilfsbereit, Menschen fühlen sich in seiner Nähe wohl. Er ist stets bestens vorbereitet und versteht es, den Kampfwillen zu fördern. René Møller war Mitinitiator vom „Motionsboxen“, ein attraktives Angebot. Daher plant er zwei Trainingseinheiten pro Woche, um mehr für eine Sportart zu begeistern, die sich für alle eignet.

Talent des Jahres (Linak Talent-Preis): Julie Friis vom Als Gokart Klub. Die 15-Jährige hat Benzin im Blut, fährt vielen Jungs davon. Als erstes Mädchen gewann Julie den Dansk Super Kart. Im Dezember 2018 war sie für die Kategorie „Kart-Fahrer“ des Jahres nominiert, das einzige Mädchen und die jüngste. Sie holte den Preis. 2018 war sie Vertreterin für „Women in motorsport“ und gehörte zur Talentgruppe von Team Danmark. Julie möchte anderen Mädchen zeigen, dass Motorsport nicht nur etwas für Jungen ist.

„Ildsjæle“ des Jahres (Danfoss-Preis): Hans Jørgen Fredsgaard Rasmussen vom Nordborg Roklub. Er ist seit 1985 im Verein, hat zahlreiche Vorstandsposten bekleidet und war viele Jahre Trainer für Jugendliche. Er macht sich nicht nur im Vorstand verdient, sondern auch im sportlichen und sozialen Leben des Klubs. Für 2018 wird ihm ein besonderer Einsatz bescheinigt: Beim Ausbau des Klubhauses hat er die Fäden in der Hand gehalten. 2.000 Arbeitsstunden der Mitglieder konnten notiert werden. Zudem hat er den Verein mit einer Kajakabteilung erweitert.

Es folgen die Sportler, die entweder einen Titel geholt oder an größeren, auch internationalen Turnieren mitgemacht haben:

Nordborg Taekwondo Klub: Jasmin Hafaidh

Sønderborg Motor Club:
Thomas Kjer Olsen, Kim Jacobsen, Phillip Jürgensen, Magnus Gregersen

Sønderborg Fremad: Mathilde Thordal, Signe Uldall Juhl, Maja Andersen, Sofie Pedersen, Anne Quitzau, Kamilla Svensen, Anita Avdija, Marie Christensen, Kathrine Ecklon, Julie Pomykala, Anna Jepsen, Ilda Trnjanin, Desire Ghasemi, Sarah Iversen, Mathilde Jensen, Lærke Vogt, Line Jensen, Annadora Bergmann

Augustenborg Badmintonklub: Jeppe Karstensen Nielsen, Katrine Reimers Tolbøl, Camilla Reimers Tolbøl

Sønderborg Kajak Klub: Claus Johansen, Alice Jacobsen, Kim Petersen, Holger Jacobsen

Sønderborg Tennisklub: Loote A. Argo, Christine C. Schmidt, Alina Boysen, Bo Boysen, Andreas Wejs, Christopher Wejs, Igor Tinyakov, Lene Duus, Louise Fisker, Lea Mikkelsen

Midtals Rideklub: Marianne Nielsen

Vidar Atletik: Mathias Madsen, Casper Vohs, Mathias Clausen, Nilan Ganaswaran, Pernille Wrang

Nordborg Golfklub: René Elley

Gråsten Karate Klub: Rasmus Rasmussen, Signe Svane Kryger

Svømmeklubben Sønderborg: Simon Perzynski, Philip Andersen Ravn, Emil Winther, Felix Wetcke-Brask, Kalina Gamisheva, Karoline Hellesøe, Sofie Damm Johansen, Anders Christensen

Sønderborg Bueskyttelaug: Stina Hjortlund Hansen

Gråsten Sejlklub: Jan Moritz Grigat, Madita Grigat

Sønderborg Familie og Firma Sport: Bjarne Holm Gregersen, Michael Jensen, Uwe Jessen, Jan Håkonsen, Torben Møller, Flemming Smidemand

Lysabild/Tandslet Badminton: Mille Sommerlund Nielsen, Janick Albertsen, Martin Jensen, Henry Møller, Anne Møller, Malene Dorow, Henning Jørgensen

Graasten Skytteforening: Christian Hviid

RoboGenus: Sebastian Juhl Jensen, Aksel Kronholm Jepsen, Lærke Hjorth Andersen, Carsten Uldahl Jansen, Katrine Hesselager Rothe, Jens Hesselager Rothe Johannes Hesselager Rothe, Sebastian Theo Feddersen, Sebastian Matti Orye, Christian Hviid Petersen, Jakob Hesselager Rothe, Rasmus Staal

Sønderborg Skyttekreds: Oliver Illner, Mads Jensen, Rasmus Nissen Knudsen

Dybbøl Badminton: Johannes Korsager, Carina Blass, Thomas Jensen, Hans Tjørnlund, Nils Ole Rasmussen

BK Alsia: Sille Buch
Gråsten Badminton Klub: Julie Lorenzen, Jacob Lorenzen, Magnus Sahl, Nicklas Hollænder, Mark Hollænder

Gråsten Idræts- & Gymnastikforening: Karen Lausten, Hanne Mærsk Johannsen, Astrid Auning, Anna Hermann, Emma Bay, Signe Magaard, Eskild Kraack, Else Amlund

Sønderborg Yacht Club: Victor Jessen Møller, Rasmus Hørlyck, Kasper Fink, Aksel Spile, Thomas Lybæk Petersen, Marisa Roch

Dartklubben Fluen: Janni Larsen, Magnus Larsen

Lysabild sg - fodbold: Marion Hymøller, Solveig Skovmand, Britt Plehn, Lis Petersen, Gerda Lausten Sørensen, Brita Skovmand, Susanne Asmussen

OK Syd: Mogens E. Thomsen, Hanne Ljungberg, Karsten Jøhnk, Jørn H Klausen, Rasmus Ejlersen

Als HF: Mette Kryhlmann Iversen, Rikke Wind, Pernille Engstrøm, Josefine Kolmos, Line Astrup Topsøe-Jensen, Ditte Bager, Annemarie Olesen, Anna Bergmann, Pernille Jørgsensen, Anja Eriksen

Als Gokart Klub: Julie Friis, Mads Riis

Dybbøl Fodbold: Caroline Jørgensen, Cecilie Plehn, Lucia Petersen, Luna Sørensen, Maria Rebsdorff, Sidsel Mattesen, Signe Kaadtmann, Laura Bruncke.

Mehr lesen