„New Orleans Jazz Sønderborg“

Hobby wurde zum richtigen Verein

Hobby wurde zum richtigen Verein

Hobby wurde zum richtigen Verein

Ilse Marie Jacobsen
Ilse Marie Jacobsen Journalistin
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Der erste Vorstand von New Orleans Jazz Sønderborg besteht aus: (v. l.) Sekretärin Birgit Sehrt Beiner, Beisitzer Arne Jørgensen, Kassierer Gerner Petersen, dem Vizevorsitzenden Ole Lybæk Petersen, Niels K. Munk Matthiessen und dem Vorsitzenden Erwin Langholz. Foto: Jan Klinksgaard

Der erste Vorstand der „New Orleans Jazz Sønderborg“ hat sich konstituiert. Das nächste Konzert ist bereits ausverkauft.

Der Sonderburger Jazzklub hat vor zehn Jahren die traditionellen New-Orleans-Konzerte eingestellt.

Aber darauf müssen die Liebhaber dieses Genre nun nicht mehr verzichten. Nun sollen im Frühjahr und Herbst an verschiedenen Austragungsorten Konzerte und Ausflüge zu Veranstaltungen in Dänemark und Deutschland arrangiert werden.

Dafür wurde New Orleans Jazz Sønderborg gegründet. „New Orleans Jazz macht einfach glücklich, es ist etwas für Genießer. Wir haben es ja schon mit der Muttermilch eingeflößt bekommen. Unser Alter liegt typisch bei 70 Plus. Mein Hobby wurde zum richtigen Verein“, stellt Erwin Langholz (80) lächelnd fest. Er ist Vorsitzender des neuen Sonderburger Vereins „New Orleans Jazz Sønderborg“.

Vorstand gebildet

In der vergangenen Woche wurde die neue Gemeinschaft im Wirtshaus „Sundhalle“ gegründet. Der Vorstand von New Orleans Jazz Sønderborg besteht aus dem Vorsitzenden, dem zweiten Vorsitzenden Ole Lybæk Petersen, Kassierer Gerner Petersen, Sekretärin Birgit Sehrt Beiner, den Beisitzern Arne Jørgensen und Niels Munk Mathiessen sowie Revisor Erwin Andersen.
Der Verein hat am Sonntag, 24. März, seine zweite Veranstaltung in der Sundhalle. Sie ist ausverkauft. „Bei der ersten Veranstaltung waren wir 50 Personen. Am Sonntag sind wir 60 Personen“, so der Vorsitzende.

Im Wirtshaus Sundhalle gibt es sonst keine Konzerte. Ein Zufall ist der Treffpunkt an der Sundgade aber keinesfalls. „Es ist so gemütlich, wenn die Menschen sich dort treffen können. Es ist immer was los in einem Wirtshaus. So ein alter Ort ist sehr stimmungsvoll“, schwärmt Erwin Langholz. Für ihn ist der neue Verein ein Zeichen, „dass die Älteren immer noch etwas ausrichten können“, meint er.

Wunsch nach vielen Mitgliedern

Der Jazzklub wünscht sich viele Mitglieder. Die Mitgliedschaft kostet lediglich 150 Kronen im Jahr. Für ihren Beitrag können sie kostengünstiger an den Konzerten teilnehmen.
Der Initiator Erwin Langholz reiste vor zwei Jahren in das alte Jazzmekka New Orleans. Im französischen Quartier genoss er unter anderem Duke Heitger’s Steamboat, Fritzels New Orleans Jazz Band und Palm Court Jazz All Stars in vollen Zügen. Mit nach Hause brachte er 20 CDs . In seinem Zuhause und im Garten am Jomfrustien veranstaltete der Jazzfan anschließend Abende mit altem Jazz. Anschließend arrangierte Erwin Langholz Busausflüge zu traditionellen Jazzkonzerten in Flensburg. Im Januar wurde zur ersten Jazzveranstaltung in die Sundhalle eingeladen. Sir Horstmann’s Jazzband spielte sich in die Herzen der Sonderburger.
Nun wird der Verein „New Orleans Jazz Sønderborg“ regelmäßig zu Konzerten mit dieser frohen und bestätigenden Musik einladen.

„Mal sehen. Aber jetzt müssen wir in Gang“, erklärt der Vorsitzende. Es werden Bands aus der Sonderburger Gegend, Dänemark und dem Ausland eingeladen.
Mehr Infos gibt es auf www.neworleansjazz.nu.

Mehr lesen