Projekt der Schleswigschen Partei

Hilfe für die Schwächsten

Hilfe für die Schwächsten

Hilfe für die Schwächsten

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Jacobsen

Ein Projekt der Schleswigschen Partei in Sonderburg bietet finanziell in Not geratenen Familien kostenlose Beratung. Sieben Personen konnte im ersten Jahr geholfen werden.

Die Schleswigsche Partei in Sonderburg hat im vergangenen Jahr im Zuge der Budgetverhandlungen 2015-2018 dafür gesorgt, dass arg in finanzielle Not geratenen Familien und alleinstehenden Versorgern eine kostenlose finanzielle Beratung angeboten wird.

Diese zusätzliche Hilfe wurde im Dezember 2015 mit Dansk Folkehjælp von der Kommune geschaffen.
Im ersten Jahr wurde sieben Bürgern geholfen. Aber wenn diese Möglichkeit erst einmal bekannt wird, werden noch mehr diesen Service nutzen.

„Sieben Bürgern, die anderswo vielleicht keine Hilfe erhalten hätten, wurde geholfen, und das macht mich glücklich. Gleichzeitig schätze ich es, dass das neue Angebot bewertet wurde und man einen Überblick über alle Angebote in der Kommune erhält. Das zeigt, dass es ein gutes, breites Angebot gibt“, erklärt Sozialausschussmitglied Dieter Jessen (SP).

„Es war gut, die Angebote einmal kategorisiert zu bekommen, und wir sahen ein, dass es mehrere Arten von Hilfe gab. Gleichzeitig sind wir nicht im Zweifel, dass das Angebot, das wir 2015 mit Dansk Folkehjælp einführten, eine Zielgruppe hat, die nicht unmittelbar Hilfe von anderer Seite erhält. Wir glauben, dass es einen größeren Bedarf gibt, als wir bislang gesehen haben. Wir müssen nur dafür sorgen, dass die Möglichkeit bekannt gemacht wird“, so der Sozialausschuss-Vorsitzende Niels Ole Bennedsen (Soz.).

Mehr lesen