Einzelhandel

Handgemachtes im neuen Weihnachtsshop

Handgemachtes im neuen Weihnachtsshop

Handgemachtes im neuen Weihnachtsshop

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Handgemachte Weihnachtsdekorationen en masse Foto: Ilse Marie Jacobsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Menschen mit Behinderungen haben schon seit Monaten an den kunstvollen und leckeren Spezialitäten für die Weihnachtszeit gearbeitet. Heute um 10 Uhr wurde der Laden im früheren „Vinspecialisten“ eröffnet.

Für die Anhänger von weihnachtlichem Treiben und all dem, was im Dezember einfach dazugehört, gibt es ein neues Paradies. Im früheren „Vinspecialisten“ werden ab heute um 10 Uhr die verschiedensten handgemachten Leckereien und kunstvoll verarbeiteten Dekorationen verkauft.

Weidengeflecht Foto: Ilse Marie Jacobsen

Ob leckere Marmelade, Honig, Likör, Kekse, Kissen, große Sterne, Gestecke oder eine große Auswahl von verschiedenen Dekorationen. In den Werkstätten von SAABU wird seit August für den großen jährlichen Weihnachtsmarkt gearbeitet. Dieser zieht auf Einladung von „Vores Sønderborg“ auch in diesem Jahr wieder auf die Fußgängerzone. SAABU steht für „Sønderborg, Aktivitet, Afklaring, Beskæftigelse, Udvikling" (Sonderburg, Aktivität, Klärung, Beschäftigung, Entwicklung).

Von Grund auf alles handgemacht

„Bei uns machen wir alles von Grund auf“, wie Leiterin Bettina Nættermann erläutert. So wird das Weidengeflecht für die Dekorationen nicht gekauft. In Schellerup (Sjellerup) hat SAABU seine eigene Produktion, die im Januar oder Februar geerntet wird. „Das Einzige, was wir nicht selber produzieren, sind die Marmeladengläser“, so Nættermann lächelnd.

Marmelade Foto: Ilse Marie Jacobsen

Während das Geschäft für die Saison vorbereitet wurde, haben schon mehrere erwartungsvolle Personen ins Geschäft geschaut. Der Weihnachtsmarkt von SAABU, der in den Vorjahren nur einen Sonnabend fünf bis sechs Stunden dauerte, läuft nun täglich bis zum 22. Dezember von 10 bis 17 Uhr.

Workshop am großen Tisch

Im hinteren Teil des Geschäfts steht ein großer Tisch. Dort werden jeden Tag sechs Menschen mit Behinderungen helfen. Beim Besuch des „Nordschleswigers" waren Richard Andersen, Torben Hess und Rie Dybsø bei der Arbeit.

V.l. Anja Thomsen, Anette Gyldenlev und Bettina Nættermann Foto: Ilse Marie Jacobsen

„Ich falte Sterne. Und ich habe auch einige gemacht, die nicht ganz so einfach waren“, meint Richard Andersen, der sofort im hinteren Raum verschwindet und mit einer großen dekorativen Arbeit zurückkommt. Für diese Handarbeit hat er ganze 124 Schnipsel verarbeitet. „Aber meine Uroma war auch sehr kreativ“, wie er stolz lächelnd erklärt.

Auch im vergangenen Jahr dabei

Torben Hess faltet Papier. „Ich war auch im vergangenen Jahr beim Weihnachtsmarkt dabei. Das war witzig“, wie er feststellt.

Richard Andersen mit einem großen Faltprojekt. Foto: Ilse Marie Jacobsen
Torben Hess faltet Umschläge. Foto: Ilse Marie Jacobsen
Rie Dybsø liebt die Arbeit mit den Garder-Soldaten. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Vor ihm sitzt Rie Dybsø, die die Arbeit mit den kunstvollen Gardesoldaten liebt. „Wir sollen ja zwischendurch eine Pause einlegen. Aber ich kann nur kurz alles hinlegen. Dann fang ich einfach wieder an“, erklärt die junge Frau, die sich ganz dem Zusammenkleben der einzelnen Teile des Soldaten widmet. Ihre Arbeiten werden auf Postkarten geklebt.

2020 bei Deichmann

Im vergangenen Jahr war SAABUs Weihnachtsmarkt im großen früheren Deichmann-Laden. „Da haben wir alles nach und nach immer weiter nach vorne gerückt“, wie die Abteilungsleiterin Anette Gyldenlev berichtet. Ist der Weihnachtsmarkt Ende Dezember abgehakt, dann beginnen die Vorbereitungen für den nächsten Markt schon.

Grüne Äpfel in Raku-Keramik Foto: Ilse Marie Jacobsen

Nicht zuletzt auch die Wünsche der Kunden werden bei der Auswahl der Arbeiten berücksichtigt. „Aber es ist immer total schön, wenn wir unsere Sachen hier verkaufen können“, erklärt auch Mitarbeiterin Anja Thomsen.

Viele Bestseller im Sortiment

Zu den Bestsellern von SAABU gehören die Marmeladen, der Likör und das Weidengeflecht. Und die Äpfel, Apfelsinen und Zitronen in Raku-Keramik. Sie werden übrigens im Freien zweimal zwölf Stunden lang in einem Ofen gebrannt.

Rote Raku-Äpfel und der neue Apfelsaft von SAABU Natur Foto: Ilse Marie Jacobsen

Neu im Angebot sind diesmal die Flaschen mit frisch gepresstem Apfelmost aus Schellerup.

Mehr lesen