Auszeichnungen

Freiwilligenpreise: Musik und praktische Hilfe für Ältere

Freiwilligenpreise: Musik und praktische Hilfe für Ältere

Freiwilligenpreise: Musik und praktische Hilfe für Ältere

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Preisempfänger am Freitag im Haus der Freiwilligen Foto: Karin Riggelsen

Der eine spielte Musik in den Gärten der Pflegeheime, die andere kümmert sich seit Jahren rührend um ältere Mitbürger und ein Verein, der ausrückt, um Senioren die Glühbirne zu wechseln: Die Kommune Sonderburg hat am Freitag drei Preise für besonderes Engagement vergeben.

Der Gesundheitsausschuss der Kommune hat am Freitag zwei Personen und einen Verein ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise freiwillig für das Wohl anderer starkgemacht haben. Die drei Preise gingen an Akteure, die älteren und hilfsbedürftigen Menschen rein praktisch Gutes tun.

Der Freiwilligenpreis für eine Person ging an Anna Elisabeth Aagaard. „Sie hat eine Vielzahl an Aktivitäten in Gang gesetzt, sie ist eine Frau, die die Initiative ergreift und mit neuen Ideen kommt, sie sorgt für einsame Ältere und wählt die Besuchsfreunde besonders treffend und gut aus“, so Stadtratspolitikerin Kirsten Bachmann (SP) über die Ausgezeichnete.

Anna Elisabeth Aagaard (vorne) und Kirsten Bachmann Foto: Karin Riggelsen

Der Freiwilligenpreis für einen Verein ging an „Hjælpende hænder Nordals“. Ein Verein, bestehend aus derzeit zwölf aktiven Personen, der Älteren und Hilfsbedürftigen auf Nordalsen praktische Hilfe anbietet.

„Ihr leistet über 300 Aufgaben im Jahr, und rund 100 Menschen profitieren von eurer Hilfe“, so Stadtratspolitikerin Heidi F. Jørgensen (V). Der Verein hilft beim Glühbirnenwechseln ebenso wie „beim Möbelrücken“, so Jørgensen.

Sven Sven Arnold alias „Basse Spillemand“ Foto: Karin Riggelsen

Ein Sonderpreis ging in diesem Jahr an Sven Arnold alias „Basse Spillemand“. Der Preis wurde für den einzigartigen Einsatz des Musikers während der Corona-Krise verliehen. „Du schaffst mit deiner Musik und deinen Liedern Freude in den Pflegeheimen Mølleparken, Düppel, Gravenstein, Broacker und Guderup“, so Kirsten Bachmann.

Als er die Besucher wegen des Besuchsverbots nicht mehr persönlich besuchen konnte, habe Sven Arnold in den Gärten der Pflegeheime gespielt.

„Ich tue das, um den Alten eine Freude zu machen“

„Die Bewohner, die nicht selbst an die frische Luft gehen konnten, wurden auf die Balkone gefahren und konnten dich spielen hören“, bedankte sich die Stadtratspolitikerin bei dem Musiker. „Ich tue das jedenfalls nicht, um Preise zu bekommen. Sondern um den Alten eine Freude zu machen. Ich werde ja selbst alt, ich bin 71!“, so die Reaktion des Preisträgers.

Die Preisübergabe fand im Haus der Freiwilligen in der Sonderburger Perlegade statt. Wegen der Corona-Regeln in sehr verkleinertem Umfang, nur rund 25 Personen waren bei der Übergabe der drei Auszeichnungen dabei.

Bedienung in Zeiten von Corona Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Schlauer schließen“

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Fast forbindelse mellem Fyn og Als bør opprioriteres“