Adventsaktion

Fördekreis sendet herzlichen Gruß gegen Einsamkeit

Fördekreis sendet herzlichen Gruß gegen Einsamkeit

Fördekreis sendet herzlichen Gruß gegen Einsamkeit

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
In der Ekensunder Adventsstube wurden 50 Kalender mit Grüßen und Einladung versehen. Foto: Sara Wasmund

Eine Einladung zur Adventsfeier und ein Kalender mit schönen Aussichten für 2021 – der Sozialdienst Fördekreis hat am Donnerstag liebe Adventspakete geschnürt.

Gemeinsam gegen einsam – der Sozialdienst Fördekreis hat am Donnerstag eine Kampagne vorbereitet, die älteren Personen im Umkreis die Adventszeit verschönern soll.

Bei Kaffee und Kuchen verpackten Bodil Matzewska, Sabine Dehn Frerichs, Bente Lund und Anne Marie Naujeck die Kalendergrüße. 50 Senioren erhalten den Kalendergruß in der kommenden Zeit persönlich überreicht.

Dem Gruß beigelegt ist eine Einladung zur Adventsfeier am 8. und am 15. Dezember im Gravensteiner Pastorat. Die Veranstaltung ist auf zwei Tage aufgeteilt worden, damit die Feier im kleinen Rahmen stattfinden kann.

Hier werden herzliche Grüße gebastelt. Foto: Sara Wasmund

Normalerweise findet das Kalenderpacken in der Förde-Schule statt. Wegen der Corona-Restriktionen verlegte der Sozialdienst die Veranstaltung aber ins Private. Rainer und Anne Marie Naujeck stellten ihr Wohnzimmer in Ekensund zur Verfügung, sodass der persönliche Gruß des Sozialdienstes auch in diesem Jahr geschnürt werden konnte.

Einsamkeit nicht nur ein Problem für Ältere

Gerade in Corona-Zeiten ist es wichtig, aneinander zu denken und in Kontakt zu bleiben, sagt Familienberaterin Sabine Dehn Frerichs, die einige ihrer Flyer beilegte. „Ich denke schon, dass diese Zeit ein Einschnitt für die meisten Menschen bedeutet. Es finden kaum Veranstaltungen statt, und viele haben sich aus Angst vor dem Coronavirus zurückgezogen. Und Einsamkeit ist bestimmt nicht nur ein Problem für Ältere“, so die Familienberaterin.

Es ist der Kontakt von Mensch zu Mensch, den viele vermissen. Jeder kann überlegen, wer sich aus der Familie oder im Freundes- und Bekanntenkreis über einen Anruf freuen würde – und dann anrufen.

Sabine Dehn Frerichs, Familienberaterin

Jeder Einzelne könne sich in dieser Zeit fragen, welche Person sich über eine Aufmerksamkeit oder einen Anruf freuen könnte. „Es ist der Kontakt von Mensch zu Mensch, den viele vermissen. Jeder kann überlegen, wer sich aus der Familie oder im Freundes- und Bekanntenkreis über einen Anruf freuen würde – und dann anrufen“, so die Aufforderung der Familienberaterin.

In den kommenden Wochen werden die Kalendergrüße des Sozialdienstes Fördekreis ausgetragen. Alle Mitglieder und Freunde von Sozialdienst und Kirchengemeinde, die über 70 Jahre alt sind, erhalten diesen persönlichen Adventsgruß.

Bodil Matzewska mit einem fertigen Kalendergruß Foto: Sara Wasmund
Mehr lesen