Polizeieinsatz

Fleisch-Räuber in Untersuchungshaft

Fleisch-Räuber in Untersuchungshaft

Fleisch-Räuber in Untersuchungshaft

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Im Sonderburger Gericht ist am Donnerstag ein 36-Jähriger in U-Haft geschickt worden. Foto: Karin Riggelsen

Seit Donnerstag sitzt ein 36-jähriger Sonderburger in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, drei Raubüberfälle in Supermärkten begangen zu haben.

Die Polizei hat am Mittwochabend einen 36-Jährigen festgenommen, nachdem er im Sonderburger Supermarkt Bilka versucht hatte, Fleischbraten und Filets zu stehlen. Nicht seine erste Tat, wie der Haftprüfungstermin am Donnerstag zeigte. Die Richterin entschied daher, den Mann für vier Wochen in Untersuchungshaft zu schicken.

Der Mann war am Mittwoch um kurz nach 15 Uhr im Supermarkt festgenommen worden. Er hatte versucht, mit dem Fleisch unter seiner Jacke aus dem Supermarkt zu gehen und war kurz vor dem Ausgang von einer Detektivin festgehalten worden. Dabei war es zu einem Gerangel gekommen, Detektivin und Dieb schubsten sich gegenseitig, bevor der Mann in ein Büro geführt und dort der Polizei übergeben wurde.

In den vergangenen sieben Monaten soll der Mann zwei weitere Diebstähle dieser Art begangen haben: Am 10. Dezember, ebenfalls in Bilka, sowie Anfang Juli im Aldi an der Grundvigsallé. Auch dort war er mit Fleischbraten unter der Jacke ertappt und von Mitarbeitern zur Rede gestellt worden, woraufhin sich Personal und Dieb nach eigenen Aussagen schubsten und schlugen.

„Ich habe mich einfach nur verteidigt“

Der Beschuldigte gab am Donnerstag im Gericht an, sich lediglich gewehrt zu haben. „Hat sie mich geschubst, habe ich zurückgeschubst. Hat sie mich geschlagen, habe ich zurückgeschlagen", so der Mann zum Diebstahlsversuch in Bilka. „Ich habe mich einfach nur verteidigt. Die ist total Amok gelaufen, und ich wollte einfach nur noch weg“, so der Beschuldigte vor der Haftprüfungsrichterin. Seiner Aussage nach sei die Aggression stets vom Personal ausgegangen. Die Diebstähle habe er verübt, weil er Drogenschulden abbezahlen muss. „Ich stehe unter Druck, und die wollen das Geld haben. Nur deshalb habe ich die Diebstähle gemacht.“

Er gab zwei der ihm vorgeworfenen Diebstähle zu, bestritt aber, dass die Gewalt von ihm ausgegangen war.

Die Anklägerin führte an, dass der Mann 2006 bereits wegen Raubes und Drohungen verurteilt wurde und dass wegen der Häufigkeit der Vorfälle – dreimal in den vergangenen sieben Monaten – von einer Wiederholung auszugehen sei.

Die Richterin entschied, den Mann für vier Wochen in Untersuchungshaft zu senden.

Mehr lesen