Preisverleihung

Elstrup zum „Dorf des Jahres 2021“ gekürt

Elstrup zum „Dorf des Jahres 2021“ gekürt

Elstrup zum „Dorf des Jahres 2021“ gekürt

Mummark/Mommark
Zuletzt aktualisiert um:
Eva Sindberg Hinrichsen (r.) überreichte Blumen und eine Plakette an Gretel D. Jørgensen, die Vorsitzende der Dorfgilde „Elstrup-Elstrupskov Landsbylaug". Foto: Sønderborg Kommune

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Neu denken, Chancen ergreifen, Breite zeigen – und alle im Dorf unterstützen die Gemeinschaft. Das hat das alsische Dorf Elstrup 2021 vorzüglich gemeistert.

Der Ort Elstrup auf Nordalsen hat im vergangenen Jahr mit diversen Veranstaltungen das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Lebensqualität der dortigen Bewohner gefördert. Ob Weihnachtsveranstaltung, Teilnahme an einem Filmprojekt, Abfallaktion, Multifest oder eine neue Badebrücke am Fladbæk Strand. „Landsbylauget Elstrup-Elstrupskov“ hat 2021 die Bewohnerinnen und Bewohner mit diversen Aktivitäten zusammengeschweißt.

Die kommunale Jury war sich daher einig: Elstrup-Elstrupskov auf Nordalsen verdient die Auszeichnung „Dorf des Jahres 2021“. Die Plakette, 5.000 Kronen und eine Wanderskulptur wurden am Montagabend im Hafen von Mummark bei dem Jahrestreffen des „Landsbyforum" überreicht. Für die Teilnehmenden aus Elstrup war es eine richtige Überraschung.

Flächennutzungsplan wurde geändert

„Wegen Corona war es diesmal drei Jahre her. Aber es geht immer um die Gemeinschaft, den Zusammenhalt und Aktivitäten und Projekte in den einzelnen Gegenden", erklärt der Dorfentwickler der Kommune, Carl Erik Maae.

Dass der Ort zusammenhält, zeigte sich auch bei einem neuen Flächennutzungsplan für das bewahrungswürdige Milieu im Ort. Diesen Plan haben die Bewohner nicht befürwortet. Mithilfe von Protesten und einer Unterschriften-Aktion konnten die Pläne geändert werden. Elstrup hat viele Jahre lang die Kräfte koordiniert und damit bewiesen, dass eine Dorfgilde eine wertvolle Sache ist.

Die Jury

In der kommunalen Jury von „Årets Landsby" sitzen das Stadtratsmitglied Erik Krogh, die Repräsentantin aus Blans, Eva Sindberg Hinrichsen, Angela Coriand vom „Landsbyforum" und Dorfentwickler Carl Erik Maae.

In der Sonderburger Kommune gibt es 36 Gilden, die sich alle für den Titel „Dorf des Jahres" bewerben können. Die Jury bewertet die dafür eingereichten Beschreibungen. „Die Dorfgilden haben ja alle ganz verschiedene Dinge und sind größenmäßig sehr unterschiedlich. Beim vorigen Mal wurde Blans unter anderem dafür ausgezeichnet, dassl der Kaufmannsladen dort wiedereröffnet werden konnte", so Maae.

Mehr lesen