Neueröffnung

Eis vom Feinsten

Eis vom Feinsten

Eis vom Feinsten

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Anette Telling in ihrer neuen Eiskonditorei, in die sofort die Eisfans strömten. Foto: Karin Riggelsen

Neue Eiskonditorei an der Søndre Havnegade 16 lockt mit hausgemachtem Eis, Kuchen und Pfannkuchen. Seit der Eröffnung am vergangenen Freitag strömen zahlreiche Eisfans in das Leckereien-Paradies.

Viele haben mit großem Interesse die seit Jahren andauernden Arbeiten in dem mittlerweile im schönsten rosa gestrichenen vierstöckigen Haus an der Søndre Havnegade 16 mitverfolgt.
Am Freitag war es so weit: das neue sehr gemütlich eingerichtete Paradies für die Fans von gutem Eis und Kaffee wurde offiziell eröffnet. Viele schauten vorbei.


„Und alles ist hausgemacht, von Grund auf“, erklärt Anette Telling, die den Laden mit zwei Vollzeitkräften und 12 bis 13 jungen Mitarbeitern führt. Wer Eis liebt, wird in der Eiskonditorei immer wieder neue Variationen und Geschmacksrichtungen finden. „Wir werden die ganze Zeit etwas Neues ausprobieren“, verspricht sie.


Eigentlich hätte das Café schon vor einem halben Jahr eröffnet werden sollen. Aber bei der Renovierung hat unter anderem ein Schimmelbefall des 1907 errichteten Hauses das Projekt wesentlich hinausgezögert.


Anette Telling gibt gerne zu, dass noch viele formelle Dinge zu regeln sind. „Für mich ist alles neu“, so die 45-jährige Geschäftsfrau, die eigentlich ausgebildete Sozialberaterin ist. Eine Arbeitsroutine muss die Mannschaft erst noch finden.


Für das Eis und zu einem späteren Zeitpunkt auch Kuchen – das ist die nächste handgemachte Spezialität – sorgen die Bäcker Diana Jensen und Brian Poulsen, die schon in den frühen Morgenstunden um 5 Uhr ihren Dienst antreten.

Viel Platz für Gäste


In den Räumen der Eiskonditorei können 40 Personen, im Freien 32 Gäste sitzen. Im Augenblick werden die oberen Etagen noch renoviert. Dort wird die Familie, zur der auch drei Jungen zählen, einziehen.


Viele hatten sich als Mitarbeiter beim neuen trendy Café beworben – um die 200 Bewerbungen trudelten ein. „Es ist wichtig, dass alle mit einem Lächeln bedient werden“, so die Chefin, die von Diana Jensen plötzlich einen Löffel mit einem neuen Holunder-Eis zum Kosten bekommt. Die Eiskonditorei wird später auch Pfannkuchen anbieten – als Hauptspeise mit verschiedenen Beilagen. „Wir wollen etwas schaffen, was es noch nicht gibt“, so Anette Telling, die eigentlich gar nicht als Chefin betitelt werden möchte: „Ich bin hier einfach die Anette – und wir alle müssen uns hier helfen“.


Nur das Soft Ice wird geliefert. Es werden auch glutenfreie Waffeln verkauft. Wer viel Variation liebt, darf sich auch halbe Kugeln aushändigen lassen. Dann kann noch mehr probiert werden.

Mehr lesen