Rudersport

DRG: Familiensport und Sommerspaß

DRG: Familiensport und Sommerspaß

DRG: Familiensport und Sommerspaß

Gravenstein/Gråsten
Zuletzt aktualisiert um:
Los geht es auf die Bretter: Die DRG-Mitglieder lernen den Umgang mit den SUPs. Foto: Sara Wasmund

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Volles Haus und jede Menge Wasseraktivitäten im Deutschen Ruderverein Gravenstein am Sonnabend: Der Familientag am Bootshaus war gut besucht und die Mitglieder bestiegen Boote, Kanu und Bretter.

Nicht nur Delfine haben eine Finne, auch die Stand-up-Paddel-Boards des Deutschen Rudervereins Gravenstein verfügen über eine Steuerflosse. Bei einer kurzen Einleitung in den Umgang mit den SUPs gab Lehrerin Katrin Poppe am Sonnabend vor dem Deutschen Ruderverein Gravenstein (DRG) den Teilnehmern neben den Brettern einige Informationen mit auf den Steg, bevor sich die Gruppe hinaus ins Wasser begab.

Das Interesse an den SUPs war groß und schnell waren alle vorbereiteten Boards besetzt – zum Teil mit zwei „Passagieren“.

Mit dem SUP unter dem Arm in Richtung Wasser: Sportlehrerin Katrin Poppe (vorne) und eine Teilnehmerin des SUP-Schnupperkurses Foto: Sara Wasmund

Beim Familiensport-Tag am DRG konnten die Mitglieder den Umgang mit den Brettern unter Anleitung erlernen. Der teils kräftige Wind aus Westen machte es den Anfängern nicht leicht. Doch mit jedem Schlag lernten die Teilnehmenden ihre Bretter besser kennen – und steuern.

Zu Beginn gab es vor dem Vereinshaus eine kleine Einführung in den Umgang mit den Boards. Foto: Sara Wasmund

Der DRG verfügt über acht feste und vier aufblasbare SUPs. „Wir hoffen, dass dieser Sport im Sommer gut angenommen wird und sich vielleicht eine feste Gruppe bildet, die sich regelmäßig trifft“, sagt Katrin Poppe, die als Lehrerin an der Förde-Schule in dieser Woche auch eine 6. Klasse an den SUP-Sport herangeführt hat. „Die Kinder finden das richtig toll und haben ganz viel Spaß dabei“, erzählt die Lehrerin.

Auch das DRG-Kanu kam am Sonnabend zum Einsatz. Foto: Sara Wasmund

Bernadette Knudby und ihr Sohn Simon hatten am Sonnabend ihre SUP-Premiere. Mit Schwimmweste über der Badekleidung stiegen sie unter Anleitung von Katrin Poppe auf das Brett.

„Wir beide wollen das einfach mal ausprobieren“

„Wir beide wollen das einfach mal ausprobieren“, sagt Bernadette Knudby. Mitglied im Ruderverein sind sie und ihr Mann seit dem Frühjahr 2021. „Wir fanden es einfach toll, wie viel für die Kinder angeboten wird“, so Bernadette Knudby, deren Sohn Simon die Förde-Schule besucht, mit der der DRG eng zusammenarbeitet.

„Wir sind im Winter nach Gravenstein gezogen und es ist unsere erste Saison mit dem Ruderverein“, sagt Bernadette Knudby, die mit ihrer Familie aus Wien in Österreich nach Nordschleswig gezogen ist und die an einem Gymnasium in Flensburg arbeitet.

Bernadette Knudby und ihr Sohn Simon bei den ersten Paddelschlägen auf dem Brett. Foto: Sara Wasmund

Während die SUP-Anfänger ihre Runden auf dem Wasser des Noors drehten, waren auch Kanu und Ruderboot im Einsatz. Mit Wassermelone und vielen selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und einem stets bereiten Grill war an Land für Verpflegung gesorgt. Das sportliche und gesellige Miteinander am DRG ging bis 18 Uhr, dann begannen die Mitglieder, zusammenzupacken.

Offener Clubabend montags

„Wir freuen uns auf einen aktiven Sommer, jeden Montagabend ab 18.30 Uhr haben wir unseren offenen Clubabend, zu dem neue Mitglieder immer herzlich willkommen sind“, sagt der Vereinsvorsitzende Daniel Andersen. Auch die SUP können – nach Absprache –ausprobiert werden.

Urlaub vor der eigenen Haustür – Bernadette Knudby freut sich auf ihren ersten Sommer in Dänemark. „Bei so tollen Aktivitäten, Wasser und Stränden muss man wirklich nicht in den Urlaub fahren – besser als hier geht es ja kaum“, findet Bernadette Knudby.

Der Familientag am DRG fand großen Zulauf, viele Familien verbrachten den Sonnabend am Bootshaus. Foto: Sara Wasmund
Mehr lesen

Wort zum Sonntag

Anke Krauskopf
Anke Krauskopf
„Das Wort zum Sonntag, 1. August 2021“