Corona

Beim BDN geht es um die Wurst

Beim BDN geht es um die Wurst

Beim BDN geht es um die Wurst

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Grillen
Im Wurstvortrag geht es um die Vielfalt der Wursttradition in Deutschland. Foto: Evan Kirby/Unsplash

Hinweise auf zwei baldige Ereignisse - bei „Sønderborg Forsyning“ und ein Wurstvortrag im Deutschen Museum Nordschleswig.

Jörn Petersen, der Vorsitzende des BDN-Ortsvereins Sonderburg, klopft in seinem Ostergruß an die Mitglieder vorsichtshalber auf Holz. Da die Corona-Einschränkungen Schritt für Schritt gelockert werden – und wenn die Infektionszahlen unter Kontrolle bleiben – sollen in den nächsten Monaten zwei geplante Veranstaltungen unter den geltenden Richtlinien durchgeführt werden.

Dort landet der Abfall

Am Dienstag, 20. April, wird höchstens 20 BDN-Mitgliedern der Recyclinghof von „Sønderborg Forsyning“ am Nørrekobbel 7 präsentiert. Dort wird den Teilnehmer gezeigt, was mit dem Müll passiert, der seit einiger Zeit sehr sorgfältig in allen Haushalten sortiert wird.

Obwohl die kostenlose Veranstaltung im Freien stattfindet, wird die Teilnehmerzahl auf 20 begrenzt. Wer daran teilnehmen möchte, sollte sich schnell bei Helene Iwersen unter iwersenhelene@mail.dk anmelden.

Es geht um die Wurst

Am 7. Mai geht es im Deutschen Museum Nordschlewig um die Wurst. Wolfger Pöhlmann, Kunsthistoriker und Wurst-Ethnologe, rückt dem Kunstwerk kulturgeschichtlich, ästhetisch und geschmacklich auf die Pelle.

Die Veranstaltung des BDN-Kulturausschusses beginnt um18.30 Uhr mit einigen Geschmacksproben. Der Eintritt kostet inklusive Wurst und Getränk 100 Kronen.

Wenn die Umstände es aufgrund steigender Ansteckungsgefahr erfordern, werden die Veranstaltungen sicherheitshalber abgesagt.

Mehr lesen

Kulturkommentar

Rabea Papke
„Country-Musik im Norden“