Lokalpolitik

Behindertenfreundliche Badebrücke für 5,8 Mio. Kronen

Behindertenfreundliche Badebrücke für 5,8 Mio. Kronen

Behindertenfreundliche Badebrücke für 5,8 Mio. Kronen

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

Der Behindertenrat in Sonderburg wünschte sich bei der neuen Badebrücke Verbesserungen, die mit 2 Millionen Kronen zu Buche schlagen. Die Parteien stehen dem alle positiv gegenüber.

Die dänischen Behindertenorganisationen setzen sich seit Jahren für bessere Badeverhältnisse für behinderte Menschen ein.

In Sonderburg soll an der schwarzen Badeanstalt eine 60 Meter lange behindertenfreundliche Badebrücke für 3,8 Millionen Kronen errichtet werden.

Nach einem Dialog mit dem hiesigen Behindertenrat und einer Kooperation mit dem Küstendirektorat kam eine neue Platzierung der geplanten Badebrücke und eine Verbesserung unter anderem mit einem behindertenfreundlichen Deckenlift hinzu. Diese Veränderungen verteuern das Vorhaben um knapp 2 Millionen Kronen.

Der Sonderburger Gesundheitsausschuss steht weiterhin voll hinter dem Projekt. Eine Million Kronen werden im eigenen Rahmen gefunden, der Rest wird mit einer zusätzlichen Bewilligung aus der Kasse beglichen.

„Der Gesundheitsausschuss will gerne helfen, denn so eine Badebrücke brauchen wir hier in der Sonderburger Kommune. Das war Teil der Haushaltsverhandlungen, und alle Parteien wünschten sich das. Das ist nicht nur eine gute Lösung für die hiesigen Behinderten, sondern auch für die Touristen“, stellt die zweite Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, Didde Lauritzen (Sozialdemokratie), fest.

Der Stadtrat hat grünes Licht gegeben.

Mehr lesen

Leserbrief

Thore Naujeck
Thore Naujeck
„Schenkt den lokalen Machern Gehör und stärkt die Grenzregion“