Ausstellungen

Amerikanerin liebt die nordschleswigsche Natur

Amerikanerin liebt die nordschleswigsche Natur

Amerikanerin liebt die nordschleswigsche Natur

Augustenburg/Augustenborg
Zuletzt aktualisiert um:
Wie ein Feld voller Anemonen Foto: Deborah Damgaard-Hansen

Werke der Kunstmalerin Deborah Damgaard-Hansen können vom 31. Juli bis 13. August im Kunstpunkt bewundert werden. Die Vernissage am Sonnabend beginnt um 14 Uhr.

Die gebürtige Amerikanerin Deborah Damgaard-Hansen hat im Laufe ihrer 18 Jahre in Thy ihren eigenen nostalgisch-realistischen Malstil gefunden. Sie liebt – wie viele andere Kunstmaler in Amerika – das Arbeiten im Freien und die Motive in der Natur. Auch, wenn diese gerade im Norden Jütlands eine recht raue Angelegenheit sein kann.

Voller Variation

Die nordschleswigsche Landschaft ist viel freundlicher und ruhiger. Auf diese freut sich die Malerin, die vor Kurzem zusammen mit ihrem Mann Peter nach Augustenburg zog.

Ein alter Bunker von Thy Foto: Deborah Damgaard-Hansen

„Dänemark ist eine sehr gute Stelle für Landschaften, weil es eine große Variation gibt, und das Wasser gibt ein besonders Licht“, so die Künstlerin.

Spannende Ausstellung

Motive von Augustenburg, Thy und von ihrer Heimat im Mittelwesten Amerikas können vom 31. Juli bis 13. August im Augustenburger Kunstpunkt bewundert werden. Die dreistündige Vernissage am Sonnabend, 1. August, beginnt um 14 Uhr.

Ein Stillleben von Deborah Damgaard-Hansen Foto: Deborah Damgaard-Hansen

Bei der Ausstellung sind auch einige Stillleben zu sehen, da die Wintermonate selbst Deborah Damgaard-Hansen nicht zum Malen unter freiem Himmel locken können.

Der Kunstpunkt in der Storegade 14 hat werkstags von 13 bis 17 Uhr, Sonnabend und Sonntag von 11 bis17 Uhr geöffnet.

Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Epidemiegesetz muss demokratisch verankert werden“