Deutsche Minderheit

Achtklässler durften Elektromotoren bauen

Achtklässler durften Elektromotoren bauen

Achtklässler durften Elektromotoren bauen

Sonderburg/Sønderborg
Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Emma Bedford (l.) und Tamara Brandt Nørgaard konzentrierten sich. „Vielleicht kriegen wir das hin", meinte Emma vorsichtig lächelnd. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Natur im Mittelpunkt: An der Deutschen Schule Sonderburg ging es in der Aula mal ganz anders zu: Dort durften 38 Schüler kleine Motoren basteln.

An der Deutschen Schule Sonderburg durften die 38 Achtklässler etwas ganz Neues ausprobieren. Sie durften unter der Anleitung von Jens Mittag und Stefan Prochaska vom Deutschen Gymnasium für Nordschleswig in Apenrade/Aabenraa kleine Elektromotoren zusammenbasteln.

Jens Mittag informierte die Schüler vorab über den dänischen Erfinder Hans Christian Ørsted, der anfangs meinte, dass Strom und Magnetismus nichts miteinander zu tun hätten. Er wurde klüger – und so wurde der Elektromotor geschaffen. „Eine richtig geniale Sache“, wie Mittag feststellte.

Stefan Prochaska und Jens Mittag vom Deutschen Gymnasium für Nordschleswig in Apenrade zeigten den Achtklässlern der Deutschen Schule Sonderburg, wie ein Elektromotor funktioniert. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Mittag und Prochaska reisen jedes Jahr in der N.I.M-Woche durch ganz Nordchleswig.

„So lernen wir die Jugendlichen kennen, bevor sie zu uns kommen“, so Prochaska.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Schlauer schließen“

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Fast forbindelse mellem Fyn og Als bør opprioriteres“