Lokale Wirtschaft

1aBolig reine Familiensache

1aBolig reine Familiensache

1aBolig reine Familiensache

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Jytte Aaen (l) und Kia Hougaard Jakobsen in ihrem A1Bolig. Foto: Ilse Jacobsen

Das neue unabhängige Immoblienunternehmen A1Bolig mitten in Sonderburg wird gut angenommen. Auf der Verkaufsliste befinden sich mittlerweile 57 Häuser.

Wer beim ehemaligen Deichmann-Laden mitten auf der Sonderburger Fußgängerzone durch die großen Scheiben der hölzernen Eingangstür schaut, sieht links ein paar Schreibtische und rechts ein Café. Dort werden Jägertee, Bier, Kaffee, Tee und Schokolade verkauft. Auf den insgesamt 430 Quadratmetern wird weiter hinten verschiedenes Handwerk zum Verkauf angeboten. Rechts steht die große informative kommunale Ausstellung über den neuen Stadtteil Sonderburgs, den Hafen. An einem langen Tisch kann nach Lust und Laune – ganz kostenlos – für Weihnachten gebastelt werden.

Dort haben die Immobilien-Maklerin Jytte Aaen (67) und ihre beiden Kinder Jerik Hougaard (39) und Kia Hougaard Jacobsen (38) ihr eigenes neues Unternehmen A1Bolig ApS eingerichtet. „Und wir sind ganz frei und unabhängig“, erklärt Jytte Aaen, die aber auch zugibt, dass größere Ketten nicht immer nur eine teure Angelegenheit sind. Sie und ihre Kinder haben über zehn Jahre lang bei Nybolig Erhverv in Sonderburg ihr Geld verdient.

„Hier kommen die Leute einfach rein und schauen sich ein wenig um. Es ist ja ein etwas ungewöhnliche Kombination“, gibt die erfahrene Maklerin zu. A1Bolig wurde am 15. September eröffnet. Heute bietet das junge Unternehmen 57 Häuser zum Verkauf. Bei zwei Häusern stehe ein Verkauf kurz bevor.

A1Bolig dürfe bis auf weiteres nur private Eigenheime vertreiben. Bei Gewerbeimmobilien gilt noch die Wettbewerbsklausel von zwölf Monaten. „Aber der private Markt ist ja auch unglaublich witzig. Früher mussten sich
die Leute immer zusammen nehmen, wenn sie ihr Haus verkaufen wollten. Hier kommen die Leute nicht nur her, wenn sie direkt eingeladen werden. Hier reden wir mit allen. Das macht es doch viel unterhaltsamer, auf die Arbeit zu kommen“, stellt Jytte Aaen lächelnd fest. Bei A1Bolig kommt übrigens auch der Weihnachtsmann mehrmals in der Woche.

Jytte Aaen hat nicht zum ersten Mal ein Café. In jüngeren Jahren hatte sie im Yachthafen Sonderburgs fünf Jahre lang das Café Spileren in einem umgebauten Fährboot. Das Maklerbüro von A1Bolig setzt auf „hygge“ und Gemütlichkeit. Wer mehr Ruhe braucht oder ein vertrauliches Gespräch mit einem Kunden führen möchte, kann sich in einige andere Räume zurückziehen.

Um das neue Maklerbüro auf der Straße zu vermarkten, hat Jytte Aaen in Kopenhagen ein witziges Cykelcafé erworben. Diverse Kunden kommen aber auch, weil sie Jytte Aaen von einem früheren Handel her kennen.
Zu den Ausstellern von A1Bolig gehört auch die Firma Organo Vibes. Hinzu kommt in Kürze das Einrichtungsunternnehmen Hoka. „Aber wir haben noch Platz für einige Aussteller, die mit der Einrichtung eines Heims arbeiten“, stellt Jytte Aaen fest.

Mehr lesen