Konzert

Jan Mráček springt für Isabelle van Keulen ein

Jan Mráček springt für Isabelle van Keulen ein

Jan Mráček springt für Isabelle van Keulen ein

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Violinsolist Jan Mráček
Violinsolist Jan Mráček springt für Isabelle van Keulen ein, wenn „Sønderjyllands Symfoniorkester" am 30. Januar in Sonderburg unter anderem Werke von Brahms aufführt. Foto: Sønderjyllands Symfoniorkester

Bei der Aufführung des nordschleswigschen Sinfonieorchesters „Sønderjyllands Symfoniorkester“ am 30. Januar in Sonderburg und am 31. Januar in Flensburg tritt Violinsolist Jan Mráček an die Stelle von Isabelle van Keulen, die ihre Teilnahme krankheitsbedingt absagen musste.

Als einer der Höhepunkte der laufenden Saison des nordschleswigschen Sinfonieorchesters „Sønderjyllands Symfoniorkester“ gelten die Konzerte am 30. Januar in Sonderburg und am 31. Januar in Flensburg. An diesen beiden Abenden wird das Orchester Werke von Carl Nielsen, Brahms und Tschaikowsky aufführen.

Eigentlich sollte dabei die Solistin Isabelle van Keulen ihr künstlerisches Talent in Brahms Violinkonzert unter Beweis stellen. Nun springt krankheitsbedingt Jan Mráček für sie ein, wie das Orchester mitteilt.

Violinsolist Jan Mráček
Violinsolist Jan Mráček springt für Isabelle van Keulen ein, wenn „Sønderjyllands Symfoniorkester" am 30. Januar in Sonderburg unter anderem Werke von Brahms aufführt. Foto: Sønderjyllands Symfoniorkester

Mráček ist bereits auf gutem Wege, sich einen Namen unter der Elite der Violinsolisten zu erspielen. Das Orchester verspricht damit trotz der krankheitsbedingten Änderung eine musikalische Darbietung auf höchstem Niveau. Dirigiert wird es dabei an beiden Abenden von seinem Chefdirigenten Johannes Wildner.

Weitere Informationen auf der Internetseite des Nordschleswigschen Symphonieorchesters.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„A- und B-Kinder“