Wohltätigkeitslauf

So lief die erste Staffel für das Leben in Gravenstein

So lief die erste Staffel für das Leben in Gravenstein

So lief die erste Staffel für das Leben in Gravenstein

Gravenstein/Gråsten
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Herz für die Krebsvorsorge bei der Staffel für das Leben in Gravenstein Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Nach 13 Jahren „Stafet for livet“ in Sonderburg fand die Veranstaltung das erste Mal in Gravenstein statt. Wie die Premiere lief, verrät Initiator Orla Skovlund Hansen.

Das lief gut: In Gravenstein ist am Wochenende das erste Mal die Staffel für das Leben, „Stafet for livet“ durchgeführt worden. Der Erlös der Veranstaltung kommt der dänischen Krebshilfe zugute.

Der Gravensteiner Orla Skovlund Hansen hatte sich mit einer Gruppe Ehrenamtlicher dafür eingesetzt, dass die Staffel des Lebens in diesem Jahr erstmals in der Stadt am Nübeler Noor stattfand.

Er holte die bis vor einigen Jahren immer in Sonderburg stattfindende „Stafet for livet“ zum ersten Mal auf den Ringreiterplatz vor Ort.

Insgesamt gingen 132 Personen an den Start und gingen und liefen über die 400 Meter lange Bahn. Foto: Karin Riggelsen

Mit 132 Teilnehmenden und neun Mannschaften erfüllte die Staffel alle Erwartungen der Veranstalter. Insgesamt kamen auf der 400 Meter langen Bahn auf dem Ringreiterplatz 1.550 Kilometer zusammen – bei 3.894 gedrehten Runden.

Ein spontaner Sponsor

Jede gedrehte Runde bringt den Mannschaften – über einen vorab verabredeten Sponsor – Geld ein. Für eine Überraschung sorgte gegen Ende des Tages ein spontaner „Rundensponsor“: Henrik Læsø Sørensen vom Unternehmen „Trade-House“ in Børkop ließ eine Krone pro gedrehte Runde springen – was der Staffel 3.894 extra Kronen einbrachte.

Wie viel Geld insgesamt für die Krebshilfe „Kræftens Bekæmpelse“ zusammengekommen ist, konnten die Veranstalter zu Wochenbeginn noch nicht sagen. Die Sponsorate müssen zunächst bestätigt und zusammengerechnet werden.

Der Chor „Broager Egnskor“ auf der Bühne auf dem Ringreiterplatz Foto: Karin Riggelsen

Sechs Musikgruppen sorgten für musikalische Unterhaltung entlang der Bahn und bei der Lichterzeremonie gegen 21 Uhr leuchteten die 135 illuminierten Kerzen zu einer Andacht auf und der Chor „Broager Egnskor“ sang stimmungsvolle Lieder.

Erste Pläne für 2023

Schon jetzt steht laut Veranstalter fest: Die Staffel des Lebens wird auch 2023 wieder in Gravenstein ausgetragen, reserviert ist das zweite Wochenende im September.

Bis dahin hat Folketingspolitiker Benny Engelbrecht allen Teilnehmenden und Besuchenden der Veranstaltung bei seiner Eröffnungsrede folgenden Satz in Sachen Krebsvorsorge mit auf den Weg gegeben: Mach dich auf den Weg und besuche den Arzt!

Mehr lesen