Verbot

Paludan darf auch in Sonderburg nicht demonstrieren.

Paludan darf auch in Sonderburg nicht demonstrieren.

Paludan darf auch in Sonderburg nicht demonstrieren.

Ritzau/hm
Sonderburg/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Aufgrund von Sicherheitsbedenken hat die Polizei eine Demonstration von Rasmus Paludan in Sonderburg verboten. Paludan ist Gründer der islamfeindlichen Partei Stram Kurs.

Nachdem die Polizei Rasmus Paludan und seiner islamfeindlichen Partei Stram Kurs am Sonnabend verboten hatte, in Tondern zu demonstrieren, ist nun auch die Kundgebung in Sonderburg am Sonntag um 14 Uhr verboten worden. Die Polizei hat Sicherheitsbedenken, weitere Einzelheiten wollte sie nicht nennen, betont aber, die Entscheidung sei in Zusammenarbeit mit dem polizeilichen Nachrichtendienst PET gefallen. Wie die Nachrichtenagentur Ritzau meldet, fällt auch eine Demonstration Rasmus Paludans am Sonntagabend auf Nordseeland aus.

Bei Gefährdung der öffentlichen Ordnung kann die Polizei eine Demonstration verbieten. Unterdessen wurde bekannt, dass Paludan die notwendigen Stimmen gesammelt hat, um bei der kommenden Folketingswahl zu kandidieren.

Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Pforte nach Europa “