Deutsche Minderheit

Auch Deutsches Museum in Sonderburg wieder geöffnet

Auch Deutsches Museum in Sonderburg wieder geöffnet

Auch Deutsches Museum in Sonderburg wieder geöffnet

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Das Deutsche Museum Nordschleswig in Sonderburg ist Thema eines Vortrags. Foto: Deutsches Museum Nordschleswig

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In dem im Museumsgebäude angesiedelten Archiv Nordschleswig helfen immer mehr Ehrenamtliche mit an der Auswertung der dort verwahrten Materialien. Archivleiterin Nina Jebsen arbeitet mit vielen Forschenden zusammen.

Nach der kurz vor Weihnachten verordneten Zwangspause für alle Museen in Dänemark als Teil landesweit verschärfter Anti-Corona-Maßnahmen hat nach deren Streichung auch das Deutsche Museum Nordschleswig in Sonderburg wieder geöffnet.

An vier Tagen pro Woche Besuch möglich

Montags, donnerstags, freitags und sonnabends ist die Ausstellung am Rønhaveplads wieder jeweils von 10 bis 16 Uhr geöffnet. In den dänischen Winterferien vom 14. bis zum 20. Februar ist sogar von Montag bis Sonntag geöffnet. Es gelten beim Besuch Anti-Corona-Vorkehrungen. Verlangt wird ein Corona-Pass, und es müssen alle ab zwölf Jahren einen Mund-Nasen-Schutz anlegen. Die Leiterin des Archivs Nordschleswig, Nina Jebsen, berichtet, dass sich der Kreis der Ehrenamtlichen im Museum und im Archiv erfreulich vergrößert hat.

Nina Jebsen leitet das Archiv Nordschleswig seit April 2021. Foto: Volker Heesch

Es sind inzwischen 13 Personen mit von der Partie. Neben der durchweg schon länger aktiven Gruppe von Herren ist eine Gruppe von Frauen vor allem mit dabei, um die umfangreichen Archivalien auszuwerten.

Digitales Fotoarchiv geplant

Nina Jebsen berichtet, dass Material zur Ahnenforschung ebenso gesichtet wird wie Schriftstücke und Bildmaterial aus Nachlässen, die im Archiv Nordschleswig verwahrt werden. Wie berichtet, sind Projekte wie die Einrichtung eines digitalen Fotoarchivs, das auch online zugänglich gemacht werden soll, in Arbeit.

Im Archiv stehen auch Arbeitsplätze zur Verfügung, die vor allem Forschende nutzen, die von Nina Jebsen unterstützt werden. „Es sind weitere Ehrenamtler willkommen“, erklärte die seit April 2021 in Sonderburg tätige Archivleiterin. Über die Öffnungszeiten und die Ausstellungen informiert auch die Homepage https://deutsches-museum.dk Das Archiv hat die E-Mail-Adresse archiv@bdn.dk.

Ab Mitte Februar lädt das Museum montags ab 14 Uhr wieder zu einer offenen Führung ein. Es werden auch nach Absprache Führungen für Gruppen, Schulklassen und Vereine in deutscher und dänischer Sprache angeboten.

Mehr lesen