Verfolgungsjagd

Diebe rasen frontal in Polizeiauto

Diebe rasen frontal in Polizeiauto

Diebe rasen frontal in Polizeiauto

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Autos der Polizei wurden Donnerstag von Dieben gerammt. (Archivfoto) Foto: Mads Claus Rasmussen, RitzauScanpix

Zwei Polizisten wurden hinter gestohlenem Auto hergezogen. Autodiebe wurden festgenommen und werden dem Haftrichter vorgeführt.

Ein paar hektische Verfolgungsjagden der Polizei endeten am Donnerstagabend mit einem Unfall und der Festnahme von zwei Männern in der Arnkilgade.
Ein 33-jähriger Mann aus der Apenrader Gegend wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Der 30-jährige Mitpassagier im Auto kommt von Alsen. Er wurde nach dem Verhör bei der Polizei wieder auf freien Fuß gesetzt.

Zu Mittag hatte ein Streifenwagen die Verfolgung des gestohlenen Hyundai eingeleitet. Vor SuperBrugsen in Schauby hatten die Polizisten das Fahrzeug gestoppt. Zwei Polizisten stiegen aus, als der Fahrer des Hyundais rückwärts direkt in den Streifenwagen raste. Die Polizisten wurden kurz hinter dem Fluchtauto hinterhergezogen, bevor der Wagen wieder davonpreschte. Die beiden Polizisten kamen mit oberflächlichen Verletzungen davon.

Um 23.30 Uhr entdeckte die Polizei erneut den Hyundai am Borgmester Andersens Vej – mit dem gleichen Mann am Steuer und dem gleichen Beifahrer. Bei der anschließenden Autojagd wurden zwei Streifenwagen gerammt. Das Fluchtauto verunglückte auf der Arnkilgade - die Männer wurden festgenommen.
Die Streifenwagen hatten nach der Aktion diverse Beulen. Der Hyundai war am Donnerstagvormittag in Sonderburg gestohlen worden.

Dem 33-jährigen Fahrer des Autos wird unter anderem die Gefährdung anderer Menschen – er war unter anderem bei rot über Kreuzungen gerast –, Fluchtversuch und versuchter Einbruch zu Last gelegt.

Um 21.35 Uhr wurde am Margretheparken in Sonderburg auch der Hyundai entdeckt. Dort hatte ein Mann die Scheibe einer Wohnung zerschmettert, war aber nicht eingedrungen.

Mehr lesen